0844 277 277 Mo-Fr 8-18 Uhr
CSS Versicherung

Leinsamensäckchen

Husten, Erkältung/Grippe, Schnupfen, Schmerzen an der Stirn, Schmerzen am Kiefer,  Zahnschmerzen.

Benötigtes Material

150 g Leinsamen
300 ml Wasser
1 Esslöffel
1 Stofftaschentuch
1 Gummiband

Anwendung

Bei Schnupfen, Nasennebenhöhlenentzündungen oder auch Zahnschmerzen kann ein heisses Leinensäckchen hilfreich und schmerzlindernd sein.

Hierzu ca. 150 g Leinsamen in 300 ml Wasser für etwa 5 Minuten weichkochen. Ein Esslöffel von dem Leinsamenbrei auf ein Stofftaschentuch geben und mithilfe des Gummibandes zu einem Säckchen binden.
Dieses Säckchen so heiss wie es als verträglich empfunden wird, auf die Nase, die Stirn oder die Wangen legen.
Sobald das Säckchen abgekühlt ist, kann es erneuert werden.

Wirkung

Bei der Anwendung eines Leinsamensäckchens können folgende Wirkungen eintreten:

  • Schmerzlindernd
  • Entzündungshemmen
  • Krampflösend

Wann braucht es den Arzt

  • Halsschmerzen: Erkennt man bei Halsschmerzen eitrige Beläge oder Pfröpfe (Stippchen) oder ist eine einseitige Schwellung am Hals mit starken Schmerzen im Kieferbereich vorhanden, so sollte ein Arzt konsultiert werden.
  • Schnupfen: Ein Arztbesuch ist bei Komplikationen notwendig. Hinweise sind hohes Fieber oder Schmerzen im Bereich der Nasennebenhöhlen (Oberkiefer, Stirn) oder der Ohren.
  • Husten: Ein Arztbesuch ist zu empfehlen bei Auftreten von zusätzlichen Symptomen wie:
    • Atemnot
    • Blutiger oder eitriger Auswurf
    • Hohes Fieber, Schüttelfrost
    • Starke Brustschmerzen
    • Husten, der länger als drei Wochen andauert

Autoren: Dr. med. Helen Ganguillet-Schärer

aktualisiert am: 02.08.2018

 
Haftungsausschluss/Warnhinweis

Die CSS Versicherung übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten. Die publizierten Angaben können den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker in keinem Fall ersetzen.