Leistungen & Produkte

Geben Sie eine Frage ein, um mit der Suche zu beginnen

Wie ist die jährliche Kostenbeteiligung in der Grundversicherung geregelt?

Erwachsene zahlen pro Kalenderjahr für ambulante und stationäre Behandlungen einen festen Betrag (Franchise) und einen Selbstbehalt. (10%, maximal CHF 700 pro Kalenderjahr)

Bei Kindern wird keine ordentliche Franchise erhoben. Sie bezahlen lediglich den Selbstbehalt. (10%, max CHF 350 pro Kalenderjahr)

Wird mein Fitnessabo bezahlt?

Wer bestimmte Zusatzversicherungen bei der CSS abschliesst, profitiert vom Gesundheitskonto. Über dieses Konto beteiligt sich die CSS mit bis zu 500 Franken pro Jahr an anerkannten Massnahmen und Aktivitäten zur Gesundheitsförderung. Dazu zählen unter anderem Halbjahres- oder Jahresabonnemente für Fitnesscenter mit Qualitop-Zertifizierung, die mit bis zu 50 Prozent oder maximal 350 Franken unterstützt werden. Auch für Yoga, Schwangerschafts- und Baby-Massage-Kurse erhalten Inhaber eines Gesundheitskontos Zuschüsse.

Unter welchen Voraussetzungen zahlt die CSS Versicherung ein Stillgeld aus?

Das Stillgeld von CHF 200 wird durch die Versicherung der Mutter vergütet, sofern folgende Bedingungen kumuliert erfüllt sind:

  • Sie haben eine Zusatzversicherung CSS-Standardversicherung, Zoom-Versicherung, CSS-Standardversicherung plus oder Ambulantversicherung myFlex abgeschlossen.
  • Ihr Kind ist ebenfalls bei der CSS versichert. Für die Ambulantversicherung myFlex müssen Sie und ihr Kind mindestens die Versicherungsstufe Economy abgeschlossen haben.
  • Sie haben während mindestens 30 Tagen gestillt.
  • Sie haben der CSS Versicherung eine ausgefüllte Stillgeldbescheinigung zurückgeschickt (Die Stillgeldbescheinigung können Sie telefonisch bei der Serviceline unter 0844 277 277 bestellen).

Bei Mehrlingsgeburten haben Sie Anspruch auf CHF 200 Stillgeld pro Kind.

Werden während der Schwangerschaft die Medikamente und Stützstrümpfe auch ohne Kostenbeteiligung abgerechnet?

Nein, Medikamente und Stützstrümpfe, die während der Schwangerschaft benötigt werden, müssen immer mit Kostenbeteiligung abgerechnet werden.

Wie hoch sind die Leistungen der Alternativversicherung?

Pro Kalenderjahr max. CHF 10'000 Leistungen netto.
Es wird eine Kostenbeteiligung erhoben: Erwachsene zahlen eine Franchise von CHF 300 und einen Selbstbehalt von 20%. Kinder zahlen keine Franchise, sondern lediglich einen Selbstbehalt von 20%. Die Kostenbeteiligung der Alternativversicherung wird unabhängig von der Grundversicherung erhoben und kann mit dieser nicht kumuliert werden!

Werden meine Globulis bezahlt?

Vier alternative Therapieformen sind seit 1. Januar 2012 für sechs Jahre wieder provisorisch in den Leistungskatalog der Grundversicherung aufgenommen worden. Dabei handelt es sich um die anthroposophische Medizin, die Homöopathie, die Phytotherapie und die traditionelle chinesische Medizin. Die Leistungen werden jedoch nur vergütet, wenn die Behandlung von einem schulmedizinisch ausgebildeten Arzt mit entsprechender Zusatzausbildung angewendet wird. In den kommenden sechs Jahren muss die Komplementärmedizin die Wirksamkeit, Zweckmässigkeit und Wirtschaftlichkeit der vier Therapieformen abschliessend beweisen, sollen die Methoden auch nach 2017 im Leistungskatalog der Grundversicherung bleiben.

Die Alternativversicherung ist auch in Zukunft eine sinnvolle Ergänzung für Kunden, die von weiteren alternativen Heilmethoden Gebrauch machen möchten.

Müssen Kinder in der Grundversicherung ebenfalls einen Selbstbehalt entrichten?

Ja, für Leistungen der Grundversicherung wird bei Kindern bis zum vollendeten 18. Altersjahr ebenfalls ein Selbstbehalt von 10% erhoben; der Maximalbetrag pro Kalenderjahr beträgt CHF 350.

Übernimmt die Grundversicherung Zeckenimpfungen?

Ja. Wie alle Leistungen der Grundversicherung unterliegen sie aber der Kostenbeteiligung (Franchise und Selbstbehalt).

Ich benötige Schuheinlagen und habe dafür eine Verordnung vom Arzt erhalten. Bezahlt meine Versicherung etwas daran? Wenn ja, brauche ich jedesmal eine neue Verordnung?

Die CSS Versicherung beteiligt sich aus den Zusatzversicherungen CSS-Standardversicherung, CSS-Standardversicherung plus, Zoom-Versicherung oder Ambulantversicherung myFlex an den Kosten für Schuheinlagen (gemäss der geltenden Hilfsmittelliste).
Um Ihren Anspruch geltend zu machen, benötigen wir nur beim ersten Bezug eine Verordnung sowie eine detaillierte Rechnung. Bei weiteren Bezügen müssen Sie nur noch die detaillierte Rechnung einreichen.

Warum deckt die Grundversicherung keine Zahnbehandlungen ab?

Die Leistungen der Grundversicherungen sind bei allen Versicherungen und für alle Versicherten in der Schweiz gleich. Welche Leistungen dies sind, ist im Bundesgesetz und in der Verordnung über die Krankenversicherung festgehalten. Laut Gesetz deckt die Grundversicherung zahnärztliche Behandlungskosten, wenn das Kausystem durch eine schwere, nicht vermeidbare Erkrankung geschädigt ist oder Schäden durch einen Unfall verursacht werden. Ebenfalls gedeckt sind Behandlungskosten von Allgemeinerkrankungen.

Weiterführender Link

Die Zusatzversicherungen CSS-Standardversicherung, CSS-Standardversicherung plus, Zoom-Versicherung und Ambulantversicherung myFlex vergüten Kindern einen Betrag an Zahnbehandlungen. Wie hoch ist dieser und bis zu welchem Alter wird er geleistet?

Die CSS Versicherung beteiligt sich aus den Zusatzversicherungen CSS-Standardversicherung, CSS-Standardversicherung plus und Zoom-Versicherung bis zum vollendeten 18. Altersjahr (bis zum Ende des Kalenderjahres, in dem der 18. Geburtstag war) mit 50% bis max. CHF 1'000 pro Kalenderjahr an Zahnbehandlungskosten.
Aus der Ambulantversicherung myFlex richtet sich die Beteiligung nach der abgeschlossenen Versicherungsstufe (Economy/Balance/Premium).

Die Zusatzversicherungen CSS-Standardversicherung, CSS-Standardversicherung plus, Zoom-Versicherung und Ambulantversicherung myFlex leisten einen Beitrag an Zahnspangen. Wie hoch ist dieser und bis zu welchem Altersjahr wird er bezahlt?

Die CSS Versicherung beteiligt sich aus den Zusatzversicherungen CSS-Standardversicherung, CSS-Standardversicherung plus und Zoom-Versicherung bis zum vollendeten 20. Altersjahr (bis zum Ende des Kalenderjahres, in dem der 20. Geburtstag war) mit 50% bis max. CHF 12'000 an den Kosten für Zahnstellungskorrekturen/Kieferorthopädie.
Aus der Ambulantversicherung myFlex richtet sich die Beteiligung nach der abgeschlossenen Versicherungsstufe (Economy/Balance/Premium).

Was sind MiGeL-Produkte?

MiGeL-Produkte sind Mittel oder Gegenstände (medizinische Hilfsmittel), die der Untersuchung, Überwachung (Messung) oder Behandlung einer Krankheit und ihren Folgen dienen.

Gibt es eine offizielle Liste der MiGeL-Produkte?

Ja, die MiGeL-Liste [MiGeL] wird vom Bundesamt für Gesundheit BAG veröffentlicht und auf dem aktuellen Stand gehalten.

Weiterführender Link

Welches sind die Leistungsvoraussetzungen für medizinische Hilfsmittel?

Die in der MiGeL aufgeführten Hilfsmittel oder Gegenstände werden aus der Grundversicherung ganz oder teilweise übernommen, sofern eine ärztliche Verordnung dafür vorliegt und sie durch eine anerkannte MiGeL-Abgabestelle bezogen werden.

Wieviel wird an MiGeL-Produkte bezahlt?

Die MiGeL-Liste gibt den Höchstvergütungsbetrag pro Produktkategorie vor.

Weiterführender Link

Gibt es gewisse Produktkategorien welche eine Jahreslimite an Leistungen vorsehen?

Ja, folgende MiGeL-Produkte:

Inkontinenzhilfen  
Jahreslimite für mittlere Inkontinenz:
CHF 624.-
Jahreslimite für schwere Inkontinenz: CHF 1'260.-
Jahreslimite für totale Inkontinenz:

CHF 1'884.-

Stomaartikel  
Jahreslimite für Colostomie: CHF 6'300.-
Jahreslimite für Ileostomie- und Fistelversorgung:  CHF 5'400.-
Jahreslimite für Urostomieversorgung:

CHF 6'300.-

Messgeräte für Körperzustände und Funktionen  
Anzahl Reagenzträger für Blutzuckerbestimmungen für Diabetiker Typ II: Jahreslimite: 400 Teststreifen/Jahr

In welchen Regionen kann ich in der Grundversicherung die Gesundheitspraxisversicherung HMO abschliessen?

Prüfen Sie das Gesundheitspraxisangebot in Ihrer Region mit der Ärztesuchfunktion der CSS Versicherung gleich online. Auskunft gibt Ihnen auch die Serviceline unter 0844 277 277 oder Ihre Agentur.

Ich möchte eine Ferien- und Reiseversicherung abschliessen. Was muss ich tun?

Sie können Ihre Offerte der Ferien- und Reiseversicherung direkt online berechnen lassen und abschliessen. Sie können Unterlagen zur Ferien- und Reiseversicherung aber auch telefonisch bei der Serviceline unter 0844 277 277 oder Ihrer Agentur bestellen.

Deckt die obligatorische Grundversicherung auch Leistungen bei einem stationären Spitalaufenthalt?

Ja, die Referenztaxen des Wohnkantons werden durch die obligatorische Grundversicherung abgerechnet, das heisst, auf diesem Betrag wird die Kostenbeteiligung (Franchise und Selbstbehalt) in Abzug gebracht.

Muss ich bei einer Rechnung für einen Spitalaufenthalt ebenfalls die Franchise und den Selbstbehalt von 10% bezahlen?

Ja, das Krankenversicherungsgesetz (KVG) schreibt vor, dass auf alle Leistungen der obligatorischen Grundversicherung eine Kostenbeteiligung (Franchise und Selbstbehalt) erhoben werden muss. Einzige Ausnahme sind die besonderen Leistungen bei Mutterschaft, die in der Krankenpflege-Leistungsverordnung (KLV, Art. 13 bis 16) abschliessend aufgezählt sind.

Welche Medikamente sind in der Spezialitätenliste aufgeführt?

Aufgeführt sind die pharmazeutischen Spezialitäten (Medikamente) und konfektionierten Arzneimittel (ALT) sowie Generika, d.h. alle Medikamente, welche Pflichtleistungen der Grundversicherung sind. Die Spezialitätenliste SL wird vom BAG publiziert und auf aktuellem Stand gehalten.

Weiterführender Link

Was versteht man unter Arzneimittel mit Tarif?

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) stellt die Arzneimittelliste mit Tarif (ALT-Liste) im Internet zur Verfügung. Sie umfasst die in der Magistralrezeptur verwendeten Präparate, Wirk- und Hilfsstoffe. Unter Magistralrezepturen versteht man Arzneimittel, die nach ärztlichem Rezept in der Apotheke hergestellt werden. Aus der Grundversicherung werden diejenigen Präparate vergütet, welche auf der ALT-Liste aufgeführt sind.

Weiterführender Link

Was sind Generika?

Generika (Einzahl: Das Generikum) sind Arzneimittel (Medikamente), die bezüglich Wirkstoff, Dosierung und Darreichungsform (z.B. Tabletten, Sirup) mit einem Originalpräparat identisch sind und dieses deshalb ersetzen können. In der Regel sind Generika deutlich günstiger als Originalmedikamente, da die Entwicklungs- und Forschungskosten wegfallen.

Weiterführende Links

Wo liegt der Unterschied zwischen einem Originalmedikament und einem Generikum?

Ein Originalmedikament ist ein neu entwickeltes Arzneimittel (Medikament), das als Erstes mit einem bestimmten Wirkstoff von der Zulassungsbehörde Swissmedic bewilligt wurde. Um die Kosten für die Entwicklung und Forschung zu decken, erhalten Originalmedikamente ab Markteinführung einen 15-jährigen Patentschutz.  Erst nach Ablauf dieses Patents darf ein Generikum hergestellt werden, das bezüglich Wirkstoff, Dosierung und Darreichungsform mit dem Originalpräparat identisch ist.

Weiterführender Link

Was bedeutet off-label Verwendung eines Medikamentes?

Pharmazeutische Spezialitäten sind nur kassenpflichtig, wenn sie der Arzt für die zugelassene Indikation, d.h. für das genau bestimmte Anwendungsgebiet verordnet, für welches das Medikament von Swissmedic zugelassen ist. Sonst gilt das Medikament als "ausserhalb der Liste" eingesetzt, d.h. off-label-use, was eine Nichtpflichtleistung darstellt. Ein auf der Spezialitätenliste aufgeführtes Medikament, das für eine nicht aufgeführte Indikation eingesetzt wird, geht nicht zu Lasten der obligatorischen Grundversicherung.

Was bezahlt der Versicherte beim Kauf von Medikamenten - was die CSS Versicherung?

Bei jeder Rechnung wird zuerst Ihre Kostenbeteiligung abgezogen. Diese besteht aus einem festen Jahresbeitrag (Franchise) sowie 10% der Kosten, welche die Franchise übersteigen (Selbstbehalt; maximal CHF 700.- pro Jahr).
Bei Originalmedikamenten, die durch ein Generikum ersetzt werden können, kann der Selbstbehalt je nach Preisdifferenz 20% betragen.

Die obligatorische Krankenpflegeversicherung (Grundversicherung) übernimmt ärztlich verordnete Medikamente der Spezialitätenliste und der Arzneimittelliste mit Tarif (abzüglich Ihrer Kostenbeteiligung).

Bezahlt die CSS im Ausland gekaufte Medikamente?

Leistungen im Ausland - dazu gehören auch Medikamente - übernimmt die CSS für Grundversicherte, wenn ein Notfall vorliegt. Reisen Versicherte eigens für eine Behandlung ins Ausland, liegt kein Notfall vor.

Da die meisten Medikamente im Ausland günstiger sind als in der Schweiz, akzeptiert die CSS auch im Ausland bezogene, günstigere Medikamente, wenn diese vorgängig ausdrücklich von einem Schweizer Arzt verordnet wurden und auch in der Schweiz zu Lasten der Grundversicherung (Medikamente der Spezialitätenliste) zugelassen sind. Die gleiche Praxis wendet die CSS auch für die Zusatzversicherten an.

Gibt es Medikamente, welche nicht vergütet werden?

Nicht versichert sind Medikamente der Liste der pharmazeutischen Präparate mit spezieller Verwendung.
Diese werden weder von der Grundversicherung noch von den Zusatzversicherungen vergütet (Beispiel: Multivitaminpräparate).

Für welche Medikamente braucht es eine Zusatzversicherung?

Einige Zusatzversicherungen vergüten zusätzlich ärztlich verordnete und wissenschaftlich anerkannte Medikamente, welche nicht von der Grundversicherung übernommen werden, jedoch nicht in der Liste der pharmazeutischen Präparate mit spezieller Verwendung (LPPV) aufgeführt sind. Diese Medikamente nennt man auch hors liste-Medikamente, weil sie weder auf der Spezialitätenliste noch auf der LPPV-Liste aufgeführt sind.

Welche Checks und Pauschalen dürfen Apotheker gemäss LOA IV verrechnen?

Der Apotheker darf  folgende Checks und Pauschalen für seine pharmazeutischen Grundleistungen zu Lasten der obligatorischen Grundversicherung in Rechnung stellen.

  • Medikamenten-Check (CHF 4.30)
  • Bezugs-Check (CHF 3.25)
  • Notfalldienst (CHF 17.30)
  • Einnahmekontrolle in der Apotheke (CHF 10.80)
  • Abgabe einer fraktionierten Packung (CHF 5.40)
  • Generikasubstitution
  • Wochendosiersystem (CHF 21.60)
  • Methadon-Pauschalen
  • Polymedikations-Check (CHF 48.60)

Preise inkl. MWSt.

Was bedeutet Substitution (Generikaabgabe)?

Substitution bedeutet, dass ein Apotheker Originalpräparate durch die preiswerteren Generika ersetzen kann, wenn nicht ein Arzt oder Chiropraktiker ausdrücklich die Abgabe des Originalpräparates verlangt. Im Falle einer Substitution durch den Apotheker informiert dieser den zuständigen Arzt oder Chiropraktiker über das abgegebene Präparat.

Weiterführender Link

Wird für den Notfalldienst des Apothekers eine Pauschale erhoben?

Ja, die Notfalltaxe und die Nachttaxe werden in einer einzigen Notfallpauschale vereinigt.

Wie hoch ist der Selbstbehalt auf einem Originalmedikament resp. auf einem Generikum?

Seit dem 1. Juli 2011 gilt eine neue, vom Bundesrat beschlossene Regelung. Der erhöhte Selbstbehalt von 20% kann neu nicht nur Originalpräparate sondern auch Generika (bisher 10%) betreffen. Wenn ein Originalpräparat oder ein Generikum einen bestimmten Preis übersteigt, dann gilt der erhöhte Selbstbehalt von 20%. Kein erhöhter Selbstbehalt wird verrechnet, wenn ein Originalpräparat aus medizinischen Gründen zwingend erforderlich ist. In solchen Situationen benötigt die CSS eine ärztliche Bescheinigung des behandelnden Arztes.

Aufgrund der regelmässigen Preisänderungen empfehlen wir Ihnen, sich bei jedem Bezug eines verordneten Arzneimittels beim Arzt oder Apotheker nach dem aktuell gültigen Selbstbehalt zu erkundigen.

Weiterführende Links

Wie muss ich bei einem geplanten Spitalaufenthalt vorgehen?

Grundsätzlich dürfen Sie das Spital, das sich für Ihre Behandlung eignet, entsprechend Ihrer Versicherungsdeckung frei wählen – sofern es auf der Liste der zugelassenen Leistungserbringer aufgeführt ist.

Füllen Sie vor dem geplanten Eingriff das Anmeldeformular Ihres Spitals aus. Das Spital wendet sich anschliessend an die CSS Versicherung, um eine Kostengutsprache einzuholen. So können auch Sie sicher sein, dass die anfallenden Behandlungskosten nach Vertrag und Tarif von der CSS Versicherung übernommen werden.

Im Normalfall regelt das Spital die Kostengutsprache selbständig direkt mit der Versicherung.

Wie kann ich bei einem Spitalaufenthalt von der allgemeinen zur halbprivaten, resp. privaten Abteilung wechseln?

Je nach Art Ihrer Versicherungsdeckung können Sie sich frei für einen Aufenthalt in der allgemeinen, halbprivaten oder privaten Abteilung eines Spitals entscheiden.

Wenn Sie über eine der folgenden Zusatzversicherungen verfügen, füllen Sie bitte die entsprechende Vollmacht (Formular) aus:

  • Spitalversicherung myFlex
  • CSS-Standardversicherung plus

Mit Ihrer Vollmacht erlauben Sie uns, eine Kostengutsprache für Ihre gewünschte Abteilung zu erteilen (allgemein, halbprivat oder privat).

Sie geniessen mit diesen Produkten viel Freiheit und Komfort: Sie entscheiden sich frei für einen Aufenthalt und eine Behandlung in der allgemeinen, halbprivaten oder privaten Abteilung. Damit die CSS Versicherung dem Spital eine Kostengutsprache erteilen kann, benötigen wir Ihre Zustimmung bereits vor dem Eintritt.

Senden Sie uns deshalb bitte die Vollmacht unterzeichnet und datiert zurück. Die Adresse finden Sie auf dem Formular.

Bitte erkundigen Sie sich zuvor, ob Ihre gewünschte Klinik über einen gültigen Vertrag mit der CSS Versicherungverfügt.

Was passiert, wenn ich dieses Vorgehen nicht einhalte?

Wird dieses Vorgehen nicht eingehalten oder ist die versicherte Person wegen ihres Gesundheitszustandes nicht in der Lage, beim Spitaleintritt die Abteilung selbst zu wählen, garantiert die CSS Versicherung maximal die versicherten Leistungen der allgemeinen Abteilung.

Ab wann zahlt die Spitaltaggeldversicherung bei einem Spitalaufenthalt?

Die Spitaltaggeldversicherung der CSS Versicherung vergütet für jeden Tag, den Sie im Spital verbringen müssen, einen Betrag, den Sie bei Versicherungsabschluss mit uns vereinbart haben. Der Anspruch beginnt bei Krankheit ab dem 3. Tag, bei Unfall ab dem 1. Tag.

Aufenthalt wegen Krankheit oder Unfall
Füllen Sie das Meldeformular vollständig aus. Senden Sie das komplette Formular unterzeichnet an die CSS Versicherung. Die Adresse finden Sie auf dem Formular.

Bei einem Unfall benötigen wir zudem eine Unfallanzeige. Füllen Sie diese vollständig aus und senden Sie uns diese zusammen mit dem Meldeformular für Spitaltaggeld unterzeichnet zu.