0844 277 277 Mo-Fr 8-18 Uhr
Mo-Fr 8-18 Uhr  
 

Steuerabzug der Gesundheitskosten

Sie können Ihre Gesundheitskosten teils bei den Steuern abziehen. Wir geben Tipps und zeigen Ihnen, welche Gesundheitskosten Sie von den Steuern abziehen dürfen.

Abzug Krankenkassenprämien

Die Krankenkassenprämien können nur begrenzt von den Steuern abgezogen werden. Die Höhe vom Abzug ist kantonal geregelt. Detaillierte Informationen entnehmen Sie Ihrer Steuererkärung.

Abzug Krankheitskosten

Sind die Krankheitskosten höher als 5% das verminderten Einkommen (Einkommen nach Abzug allgemeiner Abzüge und Aufwendungen), ist der Abzug der Krankheitskosten möglich. Zu den Krankheitskosten zählen Ausgaben, die Sie selber bezahlen mussten.

Steuerbestätigung

Mit der Steuerbestätigung erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu Ihren Krankheitskosten. Die Steuerbestätigung finden Sie direkt in Ihrem myCSS-Konto oder bestellen Sie ganz bequem via Formular.

Häufige Fragen

Welche Behandlungen zählen zu den Krankheitskosten?

Zu den Krankheitskosten zählen Massnahmen zur Erhaltung und Wiederherstellung der körperlichen oder psychischen Gesundheit, wie z.B. die Kosten für ärztliche Behandlungen, Spitalaufenthalte, Medikamente, Brillen und Kontaklinsen, Therapien, Pflegekosten, Gerätekosten etc. welche vom Arzt verschrieben wurden.

Nicht dazu zählen z.B. präventative Massnahmen (Fitness-Abonnement), Transportkosten zum Arzt, Schönheitsbehandlung etc.

Können Krankheitskosten, welche nicht von einem Arzt verodnet wurden, auch abgezogen werden?

Nein. Nur Behandlungen, welcher von einem Arzt verordnet wurden, zählen zu den Krankheitskosten.

Zählen die Kosten für Zahnbehandlungen auch zu den Krankheitskosten?

Ja, Zahnbehandlungen gehören zu den Krankheitskosten. Abzugsfähig sind folgende Kosten:

  • Kosten zur Behebung von Zahnkrankheiten
  • Kosten für Zahnkorrektur, für kieferorthopädische Eingriffe oder für Dentalhygiene

Nicht abzugsfähig sind Eingriffe rein kosmetischer Art (wie z.B. Bleichen).