0844 277 277 Mo-Fr 8-18 Uhr
Mo-Fr 8-18 Uhr  
 
Zur Übersicht
medicine 2.0

Skidaumen

Die Gelenkverletzung des Daumens ist beim Skisport so typisch, dass sie die Bezeichnung Skidaumen erhalten hat. Betroffen ist das Band auf der zum Zeigfinger hin liegenden Seite der Daumenbasis (Abbildung a).

Die Verletzung am Daumenband weist graduelle Unterschiede auf:

  • Das Band ist überdehnt (verstaucht).
  • Es können einige wenige Fasern zerrissen sein (Teilruptur).
  • Im schlimmsten Fall sind alle Strukturen vollständig durchtrennt, eventuell kombiniert mit einer Verrenkung (Luxation) oder einem Knochenausriss (sog. Abrissfraktur). Abbildung b illustriert die Situation beim Durchriss eines Seitenbandes.
67-skida
68-skida

Ursache

Ein Skisturz führt zum reflektorischen Öffnen der Hand. Wird beim Aufprall der Daumen abgespreizt, kann es zur Überdehnung oder zum Zerreissen des Bandes kommen. Ein gleichartiger Unfallmechanismus ist in vielen anderen Situationen möglich: Fahrradsturz, Haushaltunfälle, Selbstverteidigungssport, Turnen usw.

Symptome und Verletzungsfolgen

  • Schmerz besteht sofort und verstärkt sich beim Bewegen, mit der verletzten Hand kann nicht mehr fest zugegriffen werden.
  • Schwellung und ein bläulich durchschimmernder Bluterguss an der Daumenbasis zur Seite des Zeigfingers erscheinen in der ersten Stunde.
  • Stabilitätsverlust: Der Durchriss des Bandes hinterlässt einen Stabilitätsverlust und eine Schwäche, besonders beim Zugreifen mit dem Daumen und den anderen Fingern (Spitzgriff und Flaschengriff). Der Daumen kann seitlich abkippen. Dies fällt anfänglich nicht auf, da der Finger wegen der Schmerzen geschont wird. Ein Verlust der Stabilität ist jedoch eine bleibende Behinderung, denn was seinen funktionellen Wert betrifft, so „ist der Daumen die halbe Hand“, wie das Handchirurgen ausdrücken.

Spätfolge

Eine bleibende Instabilität („Wackelgelenk“) führt durch Abschliff der Knorpelflächen zu einer Arthrose an der Daumenbasis.

Was man selbst tun kann

  • Die Hand ruhig halten, soweit möglich hochlagern.
  • Kühlen des Daumens mit Cold Pack oder feuchtem Wickel.

Wann braucht es den Arzt

Eine Arztkonsultation ist angezeigt, wenn Schmerzen und Schwellung innerhalb von etwa drei Tagen nicht deutlich in Rückbildung sind und die Kraft im Daumen reduziert bleibt. Die Ermittlung des Schweregrads der Verletzung erfordert Röntgenaufnahmen.

Therapie

  • Eine blosse Überdehnung (Verstauchung) und eine Teilruptur (Riss einiger Fasern) lassen sich mit Ruhigstellen in einer Schiene behandeln. Anschliessend ist ergotherapeutische Rehabilitation der Hand vorteilhaft. Eine dauernde Instabilität ist in einem solchen Fall nicht zu erwarten.
  • Nach vollständigem Zerreissen aller Strukturen (Bänderriss) an der Daumenbasis und beim Abriss von Knochenstückchen ist eine befriedigende Wiederherstellung der Gelenkfunktion nur operativ zu erreichen. Die Operation empfiehlt sich innerhalb der ersten zehn Tage, da später aufwändige Rekonstruktionseingriffe nötig werden können.

Autoren: Dr. med. Ute Hopp, PD Dr. med. Jürg Baltensweiler
Abbildungen: Herr Eduard Imhof, PD Dr. med. Jürg Baltensweiler

aktualisiert am: 11.04.2016

 
Haftungsausschluss/Warnhinweis

Die CSS Versicherung übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten. Die publizierten Angaben können den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker in keinem Fall ersetzen.