0844 277 277 Mo-Fr 8-18 Uhr
CSS Versicherung

Ansteigendes Fussbad

Erkältung, Blasenbeschwerden, Kälteempfindlichkeit (kalte Füsse)

Benötigtes Material

1 etwa 40 cm hohes Gefäss
1 Uhr (Badezeit max. 10 Minuten)
1 Badethermometer
1 Handtuch

Anwendung

Das ansteigende Fussbad kann eine positive Wirkung bei beginnenden Erkältungskrankheiten, Neigung zu kalten Füssen und Reizblasenzuständen haben. Das warme Wasser erweitert die Blutgefässe und regt den Kreislauf an.

Das Gefäss zu ¾ mit etwa 33 Grad warmem Wasser füllen. Füsse hineinstellen und etwa alle 2 Minuten die Temperatur erhöhen indem heisses Wasser langsam zugefügt wird. Man sollte darauf achten, dass das heisse Wasser nicht über die Beine läuft.
Die Temperatur sollte nicht über 45 Grad ansteigen und das Bad nicht länger als max. 10 Minuten dauern. Falls das Wasser zu heiss wird oder es zu einem Schweissausbruch kommt, sollte man das Fussbad bereits vorher beenden.

Einwirkzeit: 10 Minuten, höchstens 1 Bad pro Tag.
Nach dem Fussbad die Füsse gut abtrocknen, warme Socken anziehen und etwa 30 Minuten im Bett ausruhen.

Wirkung

Das ansteigende Fussbad kann folgende Wirkung haben:

  • Kreislaufanregend
  • Erwärmend

Wann braucht es den Arzt

  • Blasenbeschwerden/Blasenentzündung: in folgenden Situationen soll ein Arztbesuch erfolgen:
    • Falls mit Hausmitteln innerhalb von 2 Tagen keine spürbare Besserung eintritt
    • Falls Fieber, Flanken- oder Rückenschmerzen in der Nierengegend dazukommen.
    • Bei blutigem Urin
    • Bei wiederkehrenden Blasenbeschwerden/Blasenentzündungen
    • Bei Blasenbeschwerden/Blasenentzündungen während der Schwangerschaft, bei Kindern und bei zuckerkranken Personen.
  • Halsschmerzen: Erkennt man bei Halsschmerzen eitrige Beläge oder Pfröpfe (Stippchen) oder ist eine einseitige Schwellung am Hals mit starken Schmerzen im Kieferbereich vorhanden, so sollte ein Arzt konsultiert werden.
  • Husten: Ein Arztbesuch ist zu empfehlen bei Auftreten von zusätzlichen Symptomen wie:
    • Atemnot
    • Blutiger oder eitriger Auswurf
    • Hohes Fieber, Schüttelfrost
    • Starke Brustschmerzen
      Husten, der länger als drei Wochen andauert
  • Schnupfen: Ein Arztbesuch ist bei Komplikationen notwendig. Hinweise sind hohes Fieber oder Schmerzen im Bereich der Nasennebenhöhlen (Oberkiefer, Stirn) oder der Ohren.

Autoren: Dr. med. Helen Ganguillet-Schärer

aktualisiert am: 25.02.2014

 
Haftungsausschluss/Warnhinweis

Die CSS Versicherung übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten. Die publizierten Angaben können den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker in keinem Fall ersetzen.

Bewertung

(noch nicht bewertet)

Bewertung