0844 277 277 Mo-Fr 8-18 Uhr
CSS Versicherung

Digitalisierung

Die CSS sieht in der Digitalisierung ein Instrument zur Optimierung der Qualität und der Effizienz im Gesundheitswesen. Die CSS engagiert sich deshalb mit innovativen Angeboteni im Bereich Digital Health für ihre Kundinnen und Kunden. Zwei der Hauptziele von Digital Health sind die Stärkung der Eigenverantwortung und die bessere Vernetzung der Akteure im Gesundheitswesen. Versicherte übernehmen innerhalb von Projekten wie «myStep» Eigenverantwortung für ihre Gesundheit und fühlen sich dadurch fitter, gesünder und bewegen sich mehr. Mithilfe von mobilen Geräten sind chronisch kranke Patienten in der Lage, ihre Krankheit zu überwachen, mobil zu bleiben und per Telekommunikation mit Fachleuten jederzeit in Kontakt zu stehen. Leistungserbringer werden sich künftig über das elektronische Patientendossier vernetzen. Patienten wiederum geben die Schnittstellen frei, um den Austausch zu ermöglichen, und profitieren so aufgrund der (anonymisierten) Analyse ihrer Daten von personalisierter Medizin. Mit sinnvollen Rahmenbedingungen, die die Sicherheit von Daten garantieren und die Solidarität in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung nicht gefährden, muss auch den Ängsten der Bevölkerung Rechnung getragen werden. So sind bei digitalen Angeboten im Bereich der Grundversicherung aus Sicht der CSS folgende Kriterien einzuhalten, um das Solidaritätsprinzip und den Risikoausgleich nicht zu untergraben: Das Angebot muss freiwillig sein und in Verbindung mit dem freiwilligen Abschluss eines alternativen Versicherungsmodells stehen. Es muss in diesem Setting allen Versicherten, unabhängig von ihrem Gesundheitszustand und Alter offenstehen und für alle nutzbringend anwendbar sein. Das gesundheitsbewusste Verhalten darf nicht mit zusätzlichen Prämienrabatten oder anderen geldwerten Vorteilen abgegolten werden. Eine Ausnahme bildet eine Belohnung über eine Reduktion der Kostenbeteiligung, bei einem allfälligen Leistungsbezug.

Mit der Digitalisierung steigt die Transparenz nicht nur seitens der Versicherten. Aufgrund von Datenanalysen der Institutionen steigert sie sich auch über die erbrachten Leistungen. Das kann die Qualität fördern und Kosten dämpfen. Ein solches Projekt führt die CSS unter dem Titel QualiCheck, welches den Vergleich der Behandlungsqualität und Patientenzufriedenheit in Schweizer Akutspitälern erlaubt.

Weitere Informationen zum Thema Digitalisierung finden Sie in unserer gesundheitspolitischen Publikation „im dialog“ 2/2016