0844 277 277 Mo-Fr 8-18 Uhr
CSS Versicherung

TARMED-Revision

Die CSS sieht die tarifpartnerschaftliche Gesamtrevision des TARMED als notwendig an. Die bestehende TARMED-Tarifstruktur bildet die Einzelleistungen zum Teil in einer Art und Weise ab, welche nicht mehr der medizintechnischen und betriebswirtschaftlichen Realität der Leistungserbringung entspricht. Dies führt zu Fehlanreizen im Verhalten der Leistungserbringer, was negative Konsequenzen auf die Kosteneffizienz und Qualität der Leistungserbringung hat. Wichtig bei einer partnerschaftlichen Revision ist in erster Linie der evidenz- und datenbasierte, sachgerechte Umbau der TARMED-Struktur. Dies schliesst die notwendigen Anpassungen der zugrundeliegenden Kostenmodelle an die heute existierenden Praxismodelle sowie der Dignitäten ein. Ausserdem muss geprüft werden, wie die Tarifstruktur weiter vereinfacht, aggregiert und die Minutage modernen Gegebenheiten angepasst werden kann. Die CSS unterstützt das professionelle Tarifbüro ats-tms AG als notwendige Voraussetzung zur Durchführung der Gesamtrevision und nachfolgenden Pflege der Tarifstruktur. Die CSS bringt sich in die notwendigen Arbeiten aktiv über curafutura ein. Da sich die Tarifpartner bislang nicht über eine Tarifstruktur einigen konnten, hat der Bundesrat zum zweiten Mal von seiner subsidiären Kompetenz Gebrauch gemacht und die Tarifstruktur angepasst. Die CSS begrüsst den Eingriff des Bundesrates, der Kosteneinsparungen von 470 Millionen Franken vorsieht, bedauert jedoch die zum Teil fehlenden klaren Abrechnungsregeln. Die Revision der Tarifstruktur sollte zukünftig möglichst wieder partnerschaftlich erfolgen. Zur Erleichterung der Arbeiten der Tarifpartner unterstützt die CSS Versicherung wie die vom Bundesrat eingesetzte Expertengruppe „Kostendämpfungsmassnahmen zur Entlastung der obligatorischen Krankenpflegeversicherung“ die Schaffung eines nationalen Tarifbüros für den ambulanten Einzelleistungstarif (analog SwissDRG). Mit der Einsetzung eines solchen Büros können Tarifblockaden gelöst werden und sind Effizienzgewinne zu erwarten.

Weitere Informationen zum Thema TARMED-Revision finden Sie in unserer gesundheitspolitischen Publikation „im dialog“ 2/2017.