Masken aufbewahren: Expertin im Interview

Masken sicher und hygienisch aufbewahren Masken sicher und hygienisch aufbewahren

Gute Aussichten! Restaurants sind geöffnet und Veranstaltungen wieder erlaubt. Was uns dennoch noch eine Weile begleiten wird, sind die Mas­ken. Die «dos and don’ts» beim Tragen der Gesichtsmaske.

Maskenhygiene: Expertin im Interview

Wie Masken richtig angezogen und getragen werden sollen, ist bekannt. Dennoch gibt es viele offene Fragen im Umgang mit der Maske. Denn die Knigge-Regeln zum Tragen und Verstauen der Maske wurden noch nicht geschrieben. Wir haben mit Anna Stepien-Czarniecka gesprochen. Sie erzählt uns, worauf es bei der Maskenhygiene am meisten ankommt.

Wann und wie oft sollte man sich beim Restaurant-Besuch die Hände desinfizieren?

Auch wenn der erste Gedanke beim Betreten des Restaurants dem Händewaschen gilt, so sollte es zur Routine gehören, die Hände am Tisch sitzend, nochmals mit dem eigenen Desinfektionsmittel zu desinfizieren. Dies, da bei dem Durchqueren des Restaurants und beim Öffnen verschiedener Türen oder allgemein beim Berühren verschiedener Oberflächen, die Möglichkeit der Kreuzkontaminationen steigt. Erst nach dem Desinfizieren der Hände sollte die Maske an den Gummibändern abgezogen werden.

Wann wird eine Maske zur «Keimschleuder»?

Das ist relativ schnell der Fall. So Beispielsweise, wenn die Maske während dem Tragen immer wieder berührt wird. Das ist häufig der Fall, wenn die Maske nicht richtig sitzt und man diese laufend korrigiert und neu platziert. Die Keime von der Maske gelangen an die Hände und die Keime von den Händen an die Maske. Hierbei kann man sich Corona als Schmierinfektion einfangen. Das lässt sich jedoch einfach verhindern.

Beim Abziehen sollte die Berüh­rung der gesichtsabdeckenden Fläche der Maske vermieden werden, um den Transfer der Keime von der Maske auf die Hände zu vermeiden.
Dr. Anna Stepien-Czarniecka, Biologin an der ETH Zürich

Wo legt man die Maske am besten hin?

Die Praxis hat gezeigt, dass viele Personen die Maske beim Trinken und Essen unter das Kinn ziehen, am Arm befestigen oder einfach nur auf den Tisch legen. Auch viele Ärzte haben hierzu unterschiedliche Meinungen, doch wo sich alle einig sind ist, «die Maske auf den Tisch zu legen» ist ein No-Go!

Wieso ist das der Fall? Krankheitserreger wie Beispielsweise SARS-CoV-2 werden über die Luft und über Tröpfchen, welche beim Sprechen und Atmen entstehen, verbreitet. Somit gelangen auch bei einer kurzen Diskussion zum Beispiel mit Freunden und Familie oder mit dem Kollegen auf der Arbeit, Tröpfchen auf die Maske, die diese kontaminieren.

Andersrum sind auch die Tische und andere Oberflächen, trotz regelmässiger Reinigung, meist mit Keimen kontaminiert. Wird die Maske dann auf den Tisch gelegt, ist der Tisch mit den Keimen der Maske und die Maske mit dem Keimen des Tisches verunreinigt. Zieht man die Maske, dann nach dem Essen wieder an und atmet so richtig tief ein – weil man ja bekanntlich durch die Maske schlechter atmen kann –werden die Keime womöglich gleich in die Lunge katapultiert.

Wo bewahrt man die Maske am besten auf?

Ideal ist ein Behälter, der keinen Kontakt der Maske zum Tisch oder auch anderen Oberflächen erlaubt und die Luftzirku­lation ermöglicht. Dazu sollte der Behälter nach Möglichkeit aus einem antiviralen und antibakteriellen Material sein, wie zum Beispiel die antiviralen Masken-Case von «Just in Case». Diese sind so konzipiert, dass das Trocknen der Maske durch die trapezförmigen Luftlöcher unterstützt wird.

Sollte man über so etwas nicht verfügen, eignet sich ein luftdurchlässiger Stoffbeutel oder eine saubere Papiertüte, damit die Maske zwischenzeitlich trocknen kann. Wird die Maske luftdicht aufbewahrt, können sich Bakterien und Pilze, die über den Atem an die Maske gelangen, vermehren. Das wiederum könnte bei erneutem Anziehen der falsch gelagerten Maske zu Hautunreinheiten und Pilzinfektionen beim Träger führen.

Eignen sich Ketten und Schlüsselbänder zum Masken aufbewahren?

Die neue Mode-Accessoires wie Maskenbänder, an denen die Maske nach dem Abziehen vor der Brust hängt, exponieren das Innere der Maske der Luft. Somit riskieren Sie die Kontamination durch Krankheitserreger wie SARS-CoV-2 und kommen mit diesem beim Anziehen der Maske direkt in Kontakt.

Ein Tisch ist der letzte Ort, wo Sie Ihre Masken hinlegen möchten.
Dr. Anna Stepien-Czarniecka, Biologin an der ETH Zürich

Warum müssen auch Geimpfte und Genesene Maske tragen?

Die Impfung ist sehr wichtig, um der Pandemie Herr zu werden. Obwohl existierende Impfungen sehr effizient sind, wirken sie nicht 100%. Es besteht immer ein Risiko, infiziert zu werden und diese Infektion weiterzutragen. Auch die laufenden COVID 19-Neumutationen, die um die Welt gehen, lassen es noch nicht abschätzen, wie die Impfungen dagegen schützen. Und solange grössere Zahlen von neuinfizierten Personen registriert werden, ist es empfehlenswert, sich und andere weiterhin durch das Tragen der Maske zu schützen. Daher wir die Maske uns noch eine ganze Weile erhalten bleiben.

Was denken Sie: wird die Maskenpflicht bleiben?

Wir alle hoffen, dass die Masken bald verschwinden werden, wie jetzt schon im Freien. In anderen Bereichen wie in Zügen, Bussen oder Flugzeugen wird die Maske aber als bewährte Schutzmassnahme bleiben.

Prämien 2022 auf einen Blick

Prämie berechnen

Prämien 2022 auf einen Blick

Prämie berechnen

Was möchten Sie nun lesen?

Gut betreut mit der CSS

Schlafen Sie schlecht?
Das Online-Schlaftraining hilft Ihnen besser ein- und durchzuschlafen.
Mehr erfahren
Negative Gedanken?
Holen Sie sich wirksame Hilfe bei Depressionen und Nieder­ge­schlagen­heit.
Hilfe erhalten
Bis zu CHF 600 verdienen
Belohnen Sie Ihren gesunden Lebensstil mit active365.
active365 entdecken