Hände waschen

Wissenswertes zum Coronavirus

Wo kann ich mich testen lassen? Wer bezahlt den Corona-Test? Kann das Virus von Personen ohne Symptome übertragen werden? Wir helfen Ihnen mit wichtigen Informationen.

Symptome & Tests

Ich habe Krankheitssymptome – was soll ich tun?

Bei Symptomen wie Fieber und Husten müssen Sie gemäss Bundesamt für Gesundheit (BAG) zu Hause bleiben, damit Sie niemanden anstecken. Das BAG legt Wert darauf, dass man auch bei leichten Symptomen einen Test macht, um möglichst alle Infektionen festzustellen. Ob ein Test nötig ist, lässt sich auch mit dem Coronavirus-Check klären. Auch Ihr Arzt oder ihre Ärztin können Sie dazu beraten. 

Bleiben Sie bis zum Testergebnis zu Hause. Ist der Test positiv, so müssen Sie in Isolation. Bei negativem Testergebnis können Sie 24 Stunden nach Abklingen der Symptome die Isolation beenden.

Wo kann ich mich testen lassen?

Sie können sich bei verschiedenen Ärztinnen und Ärzten, Testzentren, Spitälern und Apotheken auf das Coronavirus testen lassen. Weil die Kantone den Zugang zu den Tests sichern, finden Sie die Informationen zu den Testangeboten auf den kantonalen Webseiten. Eine Übersicht finden Sie auf der BAG-Webseite «Coronavirus: Testen».

Wer bezahlt die Kosten für den Corona-Test?

Ihr Arzt, ihre Ärztin entscheidet, ob Sie getestet werden müssen oder nicht. Ist ein Test notwendig, übernimmt der Bund die Kosten, wenn die Kriterien des BAG erfüllt sind. Kosten für PCR-Tests werden nicht übernommen, wenn Sie z.B. ein negatives Testresultat für eine Reise benötigen.

Die Kosten für Antigen-Schnelltests (max. 1 Test/Person pro Woche) und Antigen-Selbsttests (bis zu 5 Tests/Person pro 30 Tage) übernimmt der Bund. Somit können Sie sich mit diesen Tests auch gratis testen lassen, wenn Sie keine Symptome haben.

Es hat sich gezeigt, dass einige Leistungserbringer in Fällen, bei denen der Bund die Kosten für einen Corona-Test übernehmen muss, zu Unrecht zusätzliche Unkostenbeiträge verlangen. Das ist unzulässig. Für Sie dürfen keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Was sind Antigen-Schnelltests und wann sind sie sinnvoll?

Antigen-Schnelltests können auch ausserhalb von zugelassenen Laboratorien durchgeführt werden. Hier liegt das Resultat innert 15-20 Minuten vor. Das Ergebnis ist aber weniger sicher als beim PCR-Test. Laut der Impfstrategie des Bundes sind Schnelltests wegen der begrenzten PCR-Testkapazität als Ergänzung dennoch sinnvoll und zwar in folgenden Fällen:

  • Ihre Symptome haben vor weniger als 4 Tagen begonnen.
  • Sie gehören nicht zu den besonders gefährdeten Personen.
  • Sie arbeiten nicht im Gesundheitswesen mit direktem Patientenkontakt.
  • Sie werden ambulant behandelt.

Zudem kann ein Antigen-Schnelltest auch in Betracht gezogen werden, wenn Sie keine Symptome haben, aber eine Meldung der SwissCovid App erhalten haben, die Ihnen anzeigt, dass Sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten. Und auch, wenn Ihre Ärztin, Arzt oder die kantonale Stelle den Schnelltest anordnet, weil Sie Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten. Oder wenn Schnelltests im Rahmen eines Schutzkonzeptes (z.B. bei Sportveranstaltungen, Konzerten usw.) oder auf Anraten Ihres Arbeitgebers getestet.

Ein positiver Schnelltest wird immer mit einem PCR-Test bestätigt.

Kann ich mich auch selbst testen?

Ja. Seit dem 7. April 2021 sind Antigen-Selbsttests in Apotheken verfügbar. Gegen Vorweisen der Versicherungskarte können Sie innerhalb von 30 Tagen jeweils 5 Tests kostenlos beziehen. Die Apotheke rechnet die bezogenen Tests direkt über Ihre Krankenkasse ab.

Bestellen Sie jetzt Ihre Selbsttests gleich online – einmal oder im Abo:

Wie funktioniert der Antigen-Selbsttest?

Mit dem Antigen-Selbsttest können Sie sich selber auf das Coronavirus testen. Die Probeentnahme führen Sie dabei selbst über einen Nasenabstrich durch und lesen im Anschluss das Resultat ab. Das Testergebnis liegt innerhalb von 15 bis 20 Minuten vor. Folgen Sie für die Durchführung des Selbsttests der beigelegten Gebrauchsanweisung oder dem Anleitungsvideo.

Vorsicht: Selbsttests geben ein weniger verlässliches Resultat als ein PCR-Test oder ein Antigen-Schnelltest. Es kann also sein, dass Sie trotz negativem Resultat mit dem Coronavirus infiziert sind und das Virus weitergeben. Daher sind Selbsttests kein Ersatz für die Hygiene- und Verhaltensregeln und für bestehende Schutzkonzepte.

Kostenübernahme

Ich bin an Covid-19 erkrankt. Bezahlt die CSS meine Behandlung?

Wenn Sie am Coronavirus erkranken, bezahlt die CSS Ihre Behandlung wie gewohnt durch die Grund- sowie Zusatzversicherung. Berücksichtigt werden die Kostenbeteiligung, der Selbstbehalt und die bestehenden Versicherungsbedingungen.

Wer bezahlt die Kosten für die Corona-Impfung?

Die Corona-Impfung ist für alle Versicherten kostenlos, also von Franchise und Selbstbehalt befreit. Ein Teil der Kosten wird von der obligatorischen Krankenversicherung übernommen. Der Rest wird vom Bund und den Kantonen bezahlt.

Bezahlt die CSS Hygienemasken, Desinfektionsmittel und andere Präventivprodukte?

Nein, da es sich hier um keine Leistungen handelt, die von der Grundversicherung gedeckt sind.

Über das Virus

Wie wird das Virus übertragen?

Das Virus überträgt sich durch Tröpfchen und Aerosole, die auf die Schleimhäute (Mund, Nase, Auge) einer anderen Person in unmittelbarer Nähe (<1,5 Meter) geraten. Am häufigsten kommt es bei engem und längerem Kontakt (>15 Minuten) zu einer infizierten Person zu Ansteckungen, insbesondere wenn der Kontakt ohne Schutz (z.B. Hygienemaske) stattfindet.

Auch beim Kontakt mit Oberflächen, auf denen sich Coronaviren befinden, kann es zu einer Ansteckung kommen, wenn die Person sich danach ins Gesicht greift und die Tröpfchen so auf die Schleimhäute gelangen.

Wie kann ich mich schützen?

Vor einer Ansteckung schützen Sie sich und andere am effektivsten, indem Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln befolgen. Dazu gehören unter anderem, sich regelmässig die Hände gründlich mit Seife zu waschen, Abstand zu halten und eine Hygienemaske zu tragen.

Die Webseite des BAG «Coronavirus: So schützen wir uns» bietet einen detaillierten Überblick zu den Hygiene- und Verhaltensregeln.

Kann das Virus von Personen ohne Symptome übertragen werden?

Ja, infizierte Personen können schon ansteckend sein, bevor sie Symptome entwickeln und auch, wenn sie einen asymptomatischen Verlauf haben.

Wer gehört zur Risikogruppe?

Zur Risikogruppe für schwere Krankheitsverläufe gehören Personen ab einem Alter von 65 Jahren, Schwangere, Raucher und Personen mit den folgenden Erkrankungen:

  • Herz- Kreislaufkrankheiten
  • Lungenkrankheiten
  • Chronische Lebererkrankungen
  • Diabetes mellitus
  • Krebserkrankungen
  • Geschwächtes Immunsystem aufgrund einer Erkrankung oder eines Medikaments
  • Adipositas Grad III

Rechtlicher Hinweis

Die aufgeführten Informationen stammen vom Bundesamt für Gesundheit (BAG). Sie dienen ausschliesslich zu Informationszwecken und ersetzen keine medizinische Beratung. Wenn bei Ihnen gesundheitliche Probleme auftreten, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder medizinischem Fachpersonal Kontakt aufnehmen.

 

Haftungsausschluss

Die hier aufgeführten Informationen zu den Produkten und Leistungen der CSS Gruppe sollen Ihnen einen Überblick vermitteln und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Einzelheiten entnehmen Sie den gesetzlichen Vorschriften nach Bundesgesetz über die Krankenversicherung (KVG), nach Bundesgesetz über den Versicherungsvertrag (VVG) sowie den Allgemeinen Versicherungsbedingungen (AVB) und den Zusatzbedingungen (ZB), welche für die Leistungspflicht der CSS Gruppe massgebend sind. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Änderungen bleiben jederzeit vorbehalten.

 

Was möchten Sie nun lesen?

Gut betreut mit der CSS

Schlafen Sie schlecht?
Das Online-Schlaftraining hilft Ihnen besser ein- und durchzuschlafen.
Mehr erfahren
Negative Gedanken?
Holen Sie sich wirksame Hilfe bei Depressionen und Nieder­ge­schlagen­heit.
Hilfe erhalten
Bis zu CHF 600 verdienen
Belohnen Sie Ihren gesunden Lebensstil mit active365.
active365 entdecken