Grippe und Erkältung – nein danke!

 Grippe – nein danke! 7 Tipps zum Vorbeugen  Grippe – nein danke! 7 Tipps zum Vorbeugen

Die nächste Grippe kommt bestimmt. Diese Tipps helfen, damit die Grippe gar keine Chance hat.

1. Hände waschen und vom Gesicht fernhalten

Grippeviren können auch ausserhalb vom Körper überleben und werden beim Hände schütteln oder über den Kontakt mit Türklinken, Einkaufswagen etc. übertragen. Die Erreger gelangen über die Schleimhäute des Gesichts in den menschlichen Körper. Waschen Sie deshalb die Hände mehrmals täglich mit warmen Wasser und Seife. Für unterwegs gibt es übrigens praktische antibakterielle Waschgels oder Tücher.

2. Gesunde Ernährung

Achten Sie auf eine ausgewogene, vitamin- und nährstoffreiche Ernährung. Mit fünf Portionen Obst und Gemüse haben Sie eine ausreichende Zufuhr an Vitalstoffen und Ihre Abwehr wird gestärkt. Doch wieviel ist eine Portion? Z.B. 2 Karotten, ½ Peperoni, 1 mittelgrosser Apfel, 1 Orange.
Informations-Tipp für Sie: Kampagne „5 am Tag“ mit Malzeitenvorschlägen, Nährwerttabellen etc.

3. Warm kleiden

Ist der Körper ausgekühlt, sind Sie anfälliger für Viren. Tragen Sie deshalb dem Wetter angepasste Kleidung. Es empfiehlt sich das Zwiebelschalenprinzip, so haben Sie warm draussen und überhitzen sich nicht drinnen. Und vergessen Sie die Mütze nicht – ein Grossteil der Körperwärme geht über den Kopf verloren.

4. Bewegen Sie sich

Auch wir kennen das Gefühl, das Sofa nicht verlassen zu können. Doch regelmässige Bewegung bringt unsere Abwehr auf Touren. Bauen Sie kleine Bewegungseinheiten in Ihren Alltag ein (z.B. Treppen steigen, spazieren gehen, Rad fahren) und versuchen Sie zwei bis drei Mal Sport zu treiben. Unser Tipp: Nutzen Sie die Mittagspause für den Sport und tanken Sie gleichzeitig noch eine Extraportion Licht.

5. Geniessen Sie

Stress macht krank! Sagen Sie im Job und im Privatleben ganz einfach mal Nein und gönnen Sie sich bewusst Phasen der Ruhe und Stille: Ein spannendes Buch, ein Saunagang, ein Spaziergang in der verschneiten Winterlandschaft.

6. Regelmässig lüften

Die Viren lieben geschlossene Räume. Die Anzahl Viren kann innerhalb kurzer Zeit stark anzeigen. Deshalb gilt bei der Arbeit und zu Hause: Regelmässiges Lüften senkt das Ansteckungsrisiko. So lüften Sie effizient mit wenig Energieverlust: Sorgen Sie mehrmals täglich für Durchzug. Schon nach fünf bis zehn Minuten ist die verbrauchte Luft ausgetauscht.

7. Schlafen Sie gut

Sie möchten aktiv was für Ihre Abwehr tun? Dann schlafen Sie! Im Schlaf tankt unser Immunsystem neue Energie. Ideal ist eine Schlafdauer von 7-8 Stunden pro Nacht. Ein regelmässiger Tag-Nacht-Rhythmus hilft dabei. Die ideale Schlaftemperatur liegt übrigens bei 18 Grad. Und greifen Sie nicht zur Schlaftablette – Schlafstörungen sind behandelbar.

Krankenkassen-Prämien 2021 auf einen Blick

Was möchten Sie nun lesen?

Gut betreut mit der CSS

Zum Arzt oder nicht?
Der medizinische Ratgeber myGuide prüft Ihre Krankheits-Symptome und gibt Rat.
myGuide starten
Finden Sie das beste Spital
Der Spitalvergleich der CSS hilft bei der Auswahl. 
QualiCheck starten
Ist diese Operation nötig?
Holen Sie sich eine kostenlose Zweitmeinung, unkompliziert und schnell.
Jetzt prüfen