Richtiges Heben und Tragen von schweren Lasten

Richtiges Heben und Tragen von schweren Lasten Richtiges Heben und Tragen von schweren Lasten

Ständig heben wir schwere Gegenstände und tragen diese umher. Gerade bei hohen und sich wiederholenden Belastungen ist eine richtige Hebe- und Tragetechnik unabdingbar.

Dieser Artikel hilft dabei, den Körper besser zu verstehen, Gewohnheiten beim Heben und Tragen bewusst zu machen und die Ausführung von körpergerechten Arbeitsabläufen anzuleiten.

Richtige Technik

Der Rücken, die Gelenke, die Muskulatur, das Herz-Kreislauf-System und der Beckenboden werden beim Heben und Tragen stark beansprucht. Mit einer falschen Technik können in all diesen Strukturen schlimmstenfalls langfristige Schäden auftreten. Deshalb gilt es beim Heben und Tragen folgende Grundregeln zu beachten:

  • Stellen Sie sich nahe zum Gegenstand.
  • Achten Sie auf einen sicheren Stand. Machen Sie gegebenenfalls einen Ausfallschritt für mehr Stabilität und Bewegungsfreiheit.
  • Greifen Sie die Last wenn möglich mit beiden Händen.
  • Heben Sie die Last aus der Hocke, stemmen Sie die Last mit den Beinen hoch.
  • Halten Sie beim Tragen den Rücken immer gestreckt (Rund- und Hohlrücken vermeiden).
  • Spannen Sie die Bauch- und Rumpfmuskulatur an, das gibt mehr Stabililtät.
  • Vermeiden Sie Drehbewegungen und Rotationen des Oberkörpers, führen Sie Richtungsänderungen mit kleinen Schritten aus.
  • Halten Sie die Last immer nahe am Körper.
  • Tragen Sie schwere Lasten zu zweit oder laufen Sie zweimal.

Häufige Fehler beim Heben und Tragen

In der Hektik des Alltags gehen die Grundregeln des Hebens und Tragens schon mal vergessen. Indem man sich vor dem Heben Zeit nimmt, die Last und den Transportweg zu beurteilen und zu planen, können falsche Bewegungen oder gar Unfälle vermieden werden.

Gebeugter Rücken, Hohlkreuz und Co.

Unbedingt zu unterlassen ist das Heben und Tragen mit einem abgedrehten oder gebeugten Rücken. Die Bandscheiben werden dabei stark beansprucht – und diese Belastung kann zu Rückenproblemen führen. Zum Anheben wird der Körper zum Gegenstand ausgerichtet und die Last durch Zwischenschritte transportiert. Das bedeutet, dass die Bewegung aus den Beinen eingeleitet wird und nicht durch ein Abdrehen des Oberkörpers.

Beim Heben von Lasten auf hohe Ablageflächen besteht die Gefahr eines Hohlkreuzes. Durch die Verwendung einer Steighilfe kann dies vermieden werden. Wenn Lasten ein hohes Gewicht haben, sind ruckartige Hebebewegungen zu vermeiden. Ebenso sollte beim Anheben und Abstellen der Last ein Verdrehen des Oberkörpers unterlassen werden.

Last verteilen

Falls möglich sind Lasten nicht einseitig zu tragen, sondern das Gewicht auf die linke und rechte Körperseite zu verteilen. Beim Tragen sollte ausserdem die Sicht frei sein. Es sollten nur so viele Pakete oder sonstige Lasten aufeinandergestapelt werden, dass die freie Sicht noch gewährleistet ist.

Transportieren von schweren Lasten

Wenn möglich gilt es, schwere Gewichte aufzuteilen und den Weg mehrere Male zu gehen. Schwere Lasten sollten zu zweit angepackt werden. Wenn immer möglich sind Hilfsmittel zu nutzen. Dafür können beispielsweise Hand- und Stapelkarren, Plattenwagen, Tischwagen, Transportrollis oder Kräne eingesetzt werden.

639335798
Kompetenzzentrum für Gesundheit und Prävention

vivit

Sind Sie interessiert an einer Schulung oder an einem Video zu diesem Thema? Die Berater der vivit unterstützen Sie gerne.

Mehr erfahren

Das Wichtigste in Kürze

  • Lasten mit festem Griff heben
  • Gerader Rücken, Drehung aus den Beinen
  • Hilfsmittel und Arbeitshilfen einsetzen (Leitern, Ameisen, Wagen und Rollen)
  • Beim Heben auf erhöhte Lagen Steighilfen benutzen
  • Auf freie Wege und Sicht achten, um Stürze zu verhindern
  • Geeignetes, festes Schuhwerk tragen
  • Bei monotonen Tätigkeiten: Wechselbelastung einplanen
  • Beim Arbeiten mit Gewichten Eile vermeiden

Zusätzliche Empfehlungen

Bei Verspannungen und Schmerzen wirkt es entlastend, den gesamten Körper und insbesondere stark beanspruchte Körperpartien regelmässig zu dehnen, zu bewegen, zu mobilisieren und zu kräftigen. Auch Entspannungsübungen wie die Progressive Muskelrelaxation sowie Massagen wirken unterstützend.