Plötzlicher Kindstod (SIDS)

Bei einem plötzlichen Kindstod (SIDS) verstirbt ein Säugling in den ersten 12 Lebensmonaten ohne dass eine Ursache für den Tod gefunden wird.

Überblick

Bei einem plötzlichen Kindstod (SIDS) verstirbt ein Säugling in den ersten 12 Lebensmonaten ohne dass eine Ursache für den Tod gefunden wird. Risikofaktoren sind unter anderem Bauchlage, rauchende Eltern, Überwärmung des Kindes und zu weiche Matratzen.

Ursache und Behandlung

Ursachen

Die genauen Ursachen sind unklar, jedoch sind einige Risikofaktoren bekannt:

  • Bauchlage
  • Rauchende Eltern
  • Überwärmung des Kindes
  • Zu weiche Matratze, zu viele Kuscheltiere (können die Atmung behindern)
  • Schlafen im elterlichen Bett

Der plötzliche Kindstod ist immer eine sogenannte Ausschlussdiagnose: Erst wenn alle übrigen Untersuchungen zu keiner möglichen Ursache geführt haben, ist es ein plötzlicher Kindstod.

Was kann ich selbst tun?

Folgende Massnahmen beim Säugling können helfen, das Risiko für den plötzlichen Kindstod zu minimieren:

  • Schlafen auf dem Rücken in den ersten Lebensmonaten
  • Schlafen auf einer festen Unterlage
  • Im eigenen Kinderbett schlaffen (nicht im Bett der Eltern)
  • Rauchfreie Umgebung (bereits während der Schwangerschaft)
  • Keine Überwärmung
    • Schlafzimmertemperatur 18 Grad
    • keine zu warmen Decken
    • keine Kopfbedeckung während des Schlafes
    • keine Fellunterlagen im Bett

Weitere Informationen

SIDS Schweiz
www.sids.ch

Synonyme

Plötzlicher Kindstod, Sudden Infant Death Syndrome, SIDS, Plötzlicher Säuglingstod

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

Mann liegt krank auf dem Sofa
Gesundheit in einer App

Well-App entdecken

Symptome prüfen, Hausmittel-Tipp erhalten, Arzttermine vereinbaren, Medikamente bestellen und vieles mehr.