Akne

Akne (Acne vulgaris) ist eine sehr häufige Hautkrankheit im Jugendalter.

Überblick

Akne (Acne vulgaris) ist eine sehr häufige Hautkrankheit im Jugendalter. Vermehrte Talgproduktion und eine Verhornungsstörung der Talgdrüsen/Poren führen zu Mitessern, die sich bisweilen stark entzünden können. Bei der Entstehung spielt z.B. die Hormonveränderung in der Pubertät eine Rolle. Leichte Formen können mit pflegenden Waschlotionen (etc.) selbst behandelt werden, ansonsten sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Symptome

Entstehungsort

  • Gesicht (Stirn, Wange, Kinn)
  • Brust (V-förmig)
  • Rücken

Typische Symptome

  • Sog. Mitesser (Komedonen)
    • Hautfarbene Erhebungen (geschlossen)
    • Dunkler Punkt in der Mitte (offen)
  • Entzündung mit Rötung und eitrigen Bläschen

Komplikationen

  • Zunehmende Entzündung und Knotenbildung der Haut
  • Ausgedehnter Befall inkl. Rücken und/oder Brust
  • Grossflächige Eiteransammlung unter der Haut (Abszess)
  • Narbenbildung
    • Unsachgemässes Ausdrücken
    • Fehlende medizinische Behandlung bei schweren Verläufen
  • Seelische Belastung und Leidensdruck durch das äussere Erscheinungsbild

Ursache und Behandlung

Ursachen

Vermehrte Talgproduktion und Verhornungsstörung der Talgdrüsen/Poren; Verschiedene Faktoren spielen eine Rolle:

  • Familiäre Neigung
  • Hormonveränderungen (Pubertät, Zyklus, etc.)
  • Rauchen
  • Stress und seelische Belastung
  • Medikamente (z.B. Kortison, Psychopharmaka)
  • Hautreizende Faktoren (z.B. Chlor, Öl, Teer)
  • Einfluss von Inhaltsstoffen in Pflegeprodukten (Kosmetika, Rasierschaum, Duschmittel)
  • KEINE Ursachen sind:
    • Mangelnde Körperhygiene
    • Konsum bestimmter Lebensmittel
    • Ansteckung durch andere Person

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Therapien
  • Vitamin A lokal wirkend, evtl. kombiniert mit antibiotikahaltiger Hautcreme
  • Ggf. Antibiotikum in Tablettenform
  • Unterstützende Hormontherapie in Form der Pille (Verhütungsmittel)
  • Bei schweren Verläufen: Einnahme von Vitamin A (Isotretinoin)
    • Nur unter strenger ärztlicher Kontrolle

Was kann ich selbst tun?

Die leichte Form der Akne kann selbst behandelt werden

  • Täglich gründliche Reinigung, synthetische Waschlotion verwenden
  • Hautpeeling (einmal wöchentlich) mit Glykolsäure (Fruchtsäure) oder Salicylsäure
  • Monatliches fachgerechtes Entleeren der Mitesser durch kosmetische Fachperson
  • Vom selbständigen Aus- und Herumdrücken wird abgeraten (falls doch, nur mit sauberen Fingern)
  • Weiteres:
    • Benzoylperoxidhaltige Hautcremes oder Gels (freiverkäuflich in der Apotheke)
    • Alkoholfreie Gesichtslotion mit Wattepad auftragen (Entfetten der Haut)

Wann zum Arzt?

  • Immer empfohlen bei mittelgradigen und schweren Formen der Akne
    • Starke Talgproduktion
    • Grossflächiger Befall
    • Entzündete Knoten und Abszesse
    • Narbenbildung
  • Hoher Leidensdruck
  • Für eine Therapie mit Vitamin A, Antibiotikum oder der Pille

Synonyme

Akne, Acne vulgaris, Acne

Krankenkassen-Prämien auf einen Blick

Prämie berechnen

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten