Schizophrenie

Bei der Schizophrenie handelt es sich um eine vielfältige psychische Krankheit.

Überblick

Bei der Schizophrenie handelt es sich um eine vielfältige psychische Krankheit. Das Denken ist etwa gehemmt oder zerfahren. Typische Zeichen sind Halluzinationen, Störung der Ich-Umwelt-Grenzen, wahnhaftes Erleben, emotionale Abflachung und ein Rückzug in seine eigene Welt. Ursächlich ist wohl ein Zusammenspielen sozialer, psychischer, biologischer und weiterer Faktoren. Es ist wichtig, sich Hilfe zu holen.

Symptome

Plussymptome

(= produktive Symptome, ein „Mehr“ zum gesunden Zustand)

  • Halluzinationen: V.a. Hören von Stimmen
  • Verzerrung des Denkablaufs
    • Gehemmt, verlangsamt
    • Zerfahren
    • Gedankenkreisen, Grübeln
  • Wahnhafte Fehlinterpretationen von Erlebtem
    • Typisch: Ideen des Verfolgt- und des Beobachtet-Werdens (Paranoia)
    • Angstzustände
  • Ich-Störungen (Störung der Ich-Umwelt-Grenzen)
    • Person erlebt sich selber als fremd
    • Gedanken und Gefühle werden als fremdgesteuert erlebt
    • Gefühl, dass eigene Gedanken „abgehört“ oder gestohlen werden

Minussymptome

(= nicht-produktive Symptome, ein „Weniger“ zum gesunden Zustand)

Sozialer und emotionaler Rückzug in eine Eigenwelt

  • Patient versteht seine Umwelt nicht, Kommunikation ist erschwert
  • Emotionale Abflachung
  • Blockierte Entscheidungsfindung, Ambivalenz
  • Antriebsminderung
  • Motorische Symptome
    • Bewegungsminderung
    • Verminderte Mimik und Gestik

Ursache und Behandlung

Ursache

  • Genaue Mechanismen und Ursachen noch nicht bekannt
  • Zusammentreffen verschiedener Faktoren wird vermutet
Faktoren
  • Genetische Veranlagung (familiäre Häufung)
  • Anatomie: Veränderung der Hirnstruktur
  • Störung im Bereich der Neurotransmitter (Botenstoffe im Gehirn)
  • Psychische und soziale Faktoren
  • Drogenkonsum (z.B. Cannabis)

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Gespräch
  • Ausschluss einer körperlich bedingten Psychose
    • Blutuntersuchung
    • Körperliche Untersuchung
    • CT oder MRI des Gehirns
Mögliche Therapien
  • Psychotherapeutische Gespräche
  • Soziale Massnahmen
    • Unterstützung
    • Berufliche Wiedereingliederung
    • Beschäftigung
  • Medikamentöse Ansätze, Wirkung

Was kann ich selbst tun?

  • Selbsthilfegruppe besuchen (für Betroffene und Angehörige)
  • Verzicht auf Drogen
  • Vollständigen Rückzug vermeiden
  • Angehörigen spielen eine wichtige Rolle in der Betreuung
    • Ggf. Kontrolle der regelmässigen Medikamenteneinnahme
    • Soziale Eingliederung/Struktur
    • Erkennen eines erneuten Krankheitsschubs (nach Schulung), Arzt rechtzeitig beiziehen

Wann zum Arzt?

  • Gefühl, dass „etwas nicht stimmt“
  • Hören von Stimmen im Kopf
  • Verfolgungsangst
  • Probleme mit dem Denken
  • Emotionale Abflachung
  • Soziale Probleme
  • Rückzugsverhalten
  • Erneuter Krankheitsschub bei bekannter Schizophrenie
  • Fehlende Krankheitseinsicht und vorhandene Symptome: Angehörige sollten sich an eine Fachperson wenden

Weitere Informationen

Selbsthilfe Schweiz
www.selbsthilfeschweiz.ch

"Leben mit Schizophrenie" (Informationsplattform für Angehörige und Bezugspersonen)
www.lebenmitschizophrenie.ch

Synonyme

Schizophrenie

Krankenkassen-Prämien auf einen Blick

Prämie berechnen

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten