Fussdeformitäten

Fussdeformitäten reichen von harmlosen Schönheitsfehlern bis hin zu invalidisierenden Missbildungen.

Überblick

Fussdeformitäten reichen von harmlosen Schönheitsfehlern bis hin zu invalidisierenden Missbildungen. Sie können Schmerzen verursachen oder das Gangbild beeinträchtigen. Wenn Schuheinlagen oder Physiotherapie keine Besserung bringen, kann eine Operation eventuell Abhilfe verschaffen.

Symptome

Hauptsymptome

  • Schmerzen (insbesondere beim Gehen, Sport, etc.)
  • Gangunsicherheit oder Hinken
  • Hornhaut an ungewöhnlichen Stellen von Fusssohle, Fuss- und Zehenrücken (z.B. Hühneraugen)

Bei Fehlbelastung und Schonhinken sind andere Gelenke des Körpers mitbetroffen. Zum Beispiel wird die Hüfte mehr belastet und es kommt auch dort zu Abnutzungserscheinungen (wie Arthrose).

Ursache und Behandlung

Ursachen

  • Genetische Veranlagung
  • Fehlbelastung im Alltag
  • Ungeeignetes Schuhwerk
  • Neurologische oder rheumatologische Erkrankungen
  • Unfälle

Einzelne Fussdeformitäten werden hier kurz vorgestellt:

Senk- und Plattfuss

Die natürliche Höhenwölbung des Fusses flacht langsam ab. Der gesamte Fuss wird platter und auch etwas breiter beim Fussballen und den Zehen. Die Ursachen sind vielfältig und reichen von angeborenen Fehlstellungen bis hin zu falschem Schuhwerk.

Hohlfuss

Die natürliche Höhenwölbung des Fusses ist stärker ausgebildet als normal. Es entsteht am Fussrücken eine Art Buckel. Bei starker Ausprägung kann es vorkommen, dass die Mitte der Fusssohle den Boden nicht mehr berührt. Ursache ist meist eine Nervenstörung.

Fall- und Spitzfuss

Bei einem Fallfuss kann durch eine Nervenschädigung der Fuss nicht mehr aktiv in Richtung Knie nach oben angehoben werden. Nach langem Bestehen entsteht ein fixierter Spitzfuss, die Ferse wird beim Gehen nicht mehr auf den Boden aufgesetzt.

Knickfuss

Das Fussgelenk «knickt» nach innen. Von hinten gesehen bilden Wade und Ferse nicht mehr eine gerade Linie und der innere Fussknöchel befindet sich näher am Boden. Bei Kleinkindern ist ein Knickfuss normal.

Klumpfuss

Ein Klumpfuss ist die Kombination aus verschiedenen Fussdeformitäten mit dem Ergebnis, dass der Fuss «zusammenklumpt». Die Zehen sind eingerollt, der gesamte Fuss im Fussgelenk nach innen rotiert und verdreht. Er ist angeboren und wird mit mehreren Gipsen korrigiert.

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Genaue Betrachtung im Stehen und Liegen und genaues Ausmessen der Füsse und Beine
  • Belastungsanalyse der Füsse
  • Röntgen
  • CT (Computertomographie)
Mögliche Therapien
  • Physiotherapie
  • Schuheinlagen
  • Schienen
  • Operation (Korrektur oder Versteifung)

Was kann ich selbst tun?

  • Auf gutes und angenehmes Schuhwerk achten
  • Barfussgehen stärkt die Fussmuskulatur
  • Nach Anleitung spezielle Fussgymnastik
  • Übergewicht reduzieren

Wann zum Arzt?

  • Zunehmende Schmerzen der Füsse
  • Veränderung des Gangbildes (Hinken, Schonhaltung, etc.)
  • Jegliche Fussdeformitäten bei Kleinkindern und Säuglingen (Wachstumsstörungen)

Synonyme

Fussdeformitäten, Senkfuss, Plattfuss, Hohlfuss, Fallfuss, Spitzfuss, Knickfuss, Klumpfuss, Fussfehlstellungen

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten