Raynaud-Syndrom

Aufgrund verminderter Blutzufuhr verfärben sich beim Raynaud-Syndrom die Finger, Zehen oder Ohrläppchen anfallsartig weiss, sind gefühlslos und schmerzen.

Überblick

Aufgrund verminderter Blutzufuhr verfärben sich beim Raynaud-Syndrom die Finger, Zehen oder Ohrläppchen anfallsartig weiss, sind gefühlslos und schmerzen. Die Haut wird in der Folge blau und schliesslich rötlich. Beim primären Raynaud-Syndrom kommt es zu krampfartigen Gefässverengungen. Am sekundären Raynaud-Syndrom sind mehrere Faktoren beteiligt. Die Symptome sollten abgeklärt werden.

Symptome

  • Anfallartiges Auftreten in drei Phasen
  • Sog. Tricolore-Phänomen (Farben der französischen Nationalflagge)
  • Dauer: Zwischen wenigen Min. und 1 h
Phasen
  • Schmerzhaftes Abblassen (weisse Haut)
    • Verengung der Arterien, Blutfluss unterbrochen
    • Gefühllosigkeit
    • Ameisenlaufen
    • Steifheit
    • Missempfindungen
    • Schmerzen
  • Zyanose (blaue Haut) durch mangelnde Sauerstoffzufuhr
  • Wiedererwärmung der Finger (gerötete Haut)
    • Blut fliesst wieder in die Finger
    • Phase fehlt oft
    • Schwellung
    • Hitzegefühl
    • Schmerzen
    • Kribbeln

Bei lange bestehender Minderversorgung mit Blut droht Gewebe abzusterben

Ursache und Behandlung

Ursachen

Auslöser
  • Kälteeinwirkung: Winter, Griff in Kühlschrank, Anfassen eines kalten Gegenstands
  • Stress
Primäres Raynaud-Syndrom
  • Keine erkennbare Ursache
  • Krampfartiges Engstellen der Gefässe in den Fingern
  • Häufigste Form (ca. 70%)
  • Frauen bis zu 10x häufiger betroffen
Sekundäres Raynaud-Syndrom
  • Durchblutungsstörungen bedingt durch
    • Gefässwandschäden
    • Gefässverschlüsse
    • Medikamente (z.B. Betablocker, Chemotherapeutika)
  • Grundprobleme
    • Rheumatische oder Autoimmunkrankheiten (Sklerodermie, Lupus, etc.)
    • Arteriosklerose
    • Krankheiten mit abnormen Blutproteinen
    • Vergiftungen (z.B. Schwermetalle, Kokain)
    • Vibrationstrauma: Jahrelange Arbeit mit vibrierenden Geräten (Presslufthammer, Motorsäge, aber auch Klavierspiel)

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Körperliche Untersuchung
  • Klinische Tests
    • Faustschluss
    • Kälteprovokation
  • Mikroskopie der Haut-Kapillaren
  • Blutuntersuchung (Entzündungswerte, Blutbild, etc.)
Mögliche Therapien
  • Primäres Raynaud-Syndrom
    • Medikamente nur bei starker Beeinträchtigung und häufigen Anfällen
  • Sekundäres Raynaud-Syndrom
    • Medikamente v.a. bei schweren Verläufen (Defekte an Fingern und/oder Zehen)
    • Behandlung der Grundkrankheit

Was kann ich selbst tun?

  • Lokale Massnahmen
    • Schutz vor Kälte/Kälte (z.B. warme Handschuhe und Schuhe)
    • Gute Hautpflege
  • Während eines Raynaud-Anfalls
    • Hände und Zehen wärmen
    • Übungen für Hände und Finger
    • Akupunktur und andere Methoden der alternativen Medizin
    • Entspannungsübungen (z.B. autogenes Training)
  • Verzicht auf Drogen und Tabak

Wann zum Arzt?

  • Bei Raynaud-Anfällen
    • Schmerzen, Gefühlsstörungen und Steifheit in den Fingern/Zehen
    • Farbveränderung der Haut (weiss, blau, evtl. rot)
    • Auftreten bei Kälte, Nässe und Stress
  • Abklärung einer auslösenden Grundkrankheit

Synonyme

Raynaud-Syndrom, Raynaud-Phänomen, Morbus Raynaud, Weissfingerkrankheit, Digitus mortuus, Reilscher Finger

Krankenkassen-Prämien auf einen Blick

Prämie berechnen

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten