Hexenschuss: was hilft bei Schmerzen sofort?

Das hilft gegen Hexenschuss Das hilft gegen Hexenschuss

Heftig, aber meistens harmlos: Starke Schmerzen durch einen Hexenschuss klingen mit den richtigen Übungen oft nach einigen Tagen wieder ab. Bestimmte Übungen helfen bei starken Schmerzen.

Lumbago oder Hexen­schuss: wie aus heiterem Himmel

Man denkt an nichts Böses und geht seinen alltäglichen Verrichtungen nach, zum Beispiel die Einkäufe ins Auto laden. Plötzlich fährt ein heftiger Schmerz ins untere Kreuz. Der erste Gedanke: ein Bandscheibenvorfall! Wahrscheinlich handelt es sich aber um einen Hexenschuss, auch Lumbago, Lumbalgie oder akutes Lendenwirbelsäulen-Syndrom genannt.

Gestresst, übermüdet, unterkühlt oder erkältet ist man für einen Hexenschuss anfälliger.

Hexenschuss: was hilft sofort?

Bei einem Lumbago kann man sich mit der Stufenlagerung helfen. Die Stufenlagerung entspannt die Muskulatur im Lendenwirbelbereich und lindert die Schmerzen.

Stufenlagerung

  • Sich dazu auf den Rücken legen.
  • Die Unterschenkel auf einem Stuhl oder Sessel lagern.
  • Die Beine sollten einen 90-Grad-Winkel einnehmen.
  • 20 bis 30 Minuten liegen bleiben.

Wer kann, legt seine Beine auf einen Gymnastikball. Beugen und strecken Sie Ihre Beine dabei ganz leicht, lassen Sie das Gewicht der Beine aber auf dem Ball ruhen. Das entspannt und durchblutet die verspannten Muskeln im unteren Rücken zusätzlich.

hexenschuss-uebung-01.jpg

Beugen Sie Ihre Beine und versuchen Sie, den Rücken zu entspannen.

hexenschuss-uebung-02.jpg

Strecken Sie langsam Ihre Beine.

Hausmittel & Hilfe gegen Schmerzen

  • Auch eine Wärmflasche oder ein Wärmekissen auf die schmerzende Stelle zu legen, kann akute Schmerzen lindern.
  • In der akuten Phase empfiehlt es sich darüber hinaus, stärkere Beuge- und Rotationsbewegungen sowie das Heben von Gegenständen zu vermeiden. Allerdings sollte man auch nicht komplett still liegen.
  • Sehr gut geeignet sind regelmässige Spaziergänge. Sie sorgen dafür, dass die Muskeln sich nicht zu stark verkrampfen und durchblutet werden.
Leichte Bewegungen können helfen, dass die Muskulatur geschmeidig wird und sich lösen kann.
Prof. Dr. med,. Oliver Nic Hausmann vom Neuro- und Wirbelsäulenzentrum Zentralschweiz

Typische Symptome

  • Plötzlich auftretende starke und stechende Schmerzen in der Lendenwirbelsäule.
  • Durch die akuten Kreuzschmerzen können sich Betroffene kaum oder gar nicht mehr bewegen.
  • Dadurch verkrampft die Rückenmus­kulatur, was Betroffene in eine Schonhaltung zwingt. Oft ist es kaum mehr möglich, den Rücken ganz durchzustrecken und man verharrt in nach vorne gekrümmter Haltung.
  • Dies wiederum lässt die Rückenmuskeln noch mehr verkrampfen und der Schmerz im unteren Rücken wird noch stärker.

Häufigste Ursachen eines akuten Lumbago

Ein Hexenschuss lässt sich in den meisten Fällen auf eine massiv verspannte und verhärtete Rückenmuskulatur zurückführen. Auch Muskelzerrungen oder ein blockiertes Gelenk der Lendenwirbelsäule können die Ursachen sein.

Auslöser für diesen Rückenschmerz ist oft eine unbedachte Bewegung oder falsche Belastung im Alltag oder beim Sport: Gegenstände heben, sich bücken, den Rumpf drehen, vom Sofa aufstehen.

Begriff Hexenschuss stammt aus dem Mittelalter

«Wenn Hexen mit Pfeilen schiessen». Nach damaliger Vorstellung fügten übernatürliche Wesen wie Hexen den Menschen Krankheiten zu – mit Pfeilschüssen. Wer je einen Hexenschuss hatte, findet die Bezeichnung treffend, weil der stechende Schmerz so urplötzlich in den Rücken schiesst und es wie verhext scheint, dass selbst kleinste Bewegungen nicht mehr möglich sind – und sogar das Lachen schmerzt.

Hexenschuss oder Bandscheibenvorfall?

Der Hexenschuss ist ein Überbegriff für akute Rückenschmerzen. Eine weitere mögliche Ursache dieser Schmerzen kann ein Bandscheibenvorfall sein. Neben einem Bandscheibenvorfall können beispielsweise auch eine Arthrose oder Wirbelfrakturen hinter einer akuten Lumbalgie stecken.

Hexenschuss Behandlung

Hexenschüsse sind extrem schmerzhaft, klingen aber in manchen Fällen nach ein paar Tagen wieder ab. Dennoch ist es wichtig die Ursache für den akuten Rückenschmerz herauszufinden.

Medikamente

Schmerzmittel sowie Medikamente, die die Muskultur entspannen, können helfen, im Alltag schneller wieder zurechtzukommen. Diese Therapie sollte man jedoch nur in Absprache mit seinem Hausarzt, seiner Hausärztin und für kurze Zeit nutzen.

Spritze

In manchen Fällen nutzen Mediziner auch eine Spritze zur Linderung der Schmerzen. Meistens handelt es sich dann um eine Cortisolspritze. Sie löst allerdings auch nicht der Ursache des Problems, sondern bekämpft lediglich die Symptome.

Hexenschuss vorbeugen mit einfachen Übungen

Um einen akuten Hexenschuss vorzubeugen, ist Bewegung ebenfalls sehr wichtig. Denn so bleiben die Muskeln stark und geschmeidig. Eine zentrale Rolle spielt dabei der Rumpf: Sind wir in der Lage, unsere Rumpfmuskulatur bei ruckartigen Bewegungen oder beim Heben und Tragen von schweren Lasten zu stabilisieren, schützt dies die Wirbelsäule.

Wann zum Arzt?

Die Übungen dienen nur zur kurzfristigen Schmerzlinderung. Werden die Rückenschmerzen auch mit den Medikamenten nicht besser und halten sie länger als eine Woche an oder werden sogar schlimmer, sollte Sie zu einem Arzt in Behandlung. Ebenfalls dann, wenn die Schmerzen in die Beine ausstrahlen, ein Kribbeln oder Taubheitsgefühl hinzukommt.

Was möchten Sie nun lesen?

Gut betreut mit der CSS

Symptome prüfen
Empfehlung erhalten, Arzt­termin buchen und vieles mehr.
Well-App entdecken
Gesundheitscoach
Lassen Sie sich zu Gesundheits­themen persönlich beraten.
Service kennenlernen
Ärztliche Zweitmeinung
Holen Sie sich kostenlos eine zweite Meinung.
So einfach geht's