Wundrose (Erysipel)

Bei einem Erysipel (Wundrose) gelangen über eine kleine Verletzung Bakterien in die Haut und lösen dort eine Entzündung aus.

Überblick

Bei einem Erysipel (Wundrose) gelangen über eine kleine Verletzung Bakterien in die Haut und lösen dort eine Entzündung aus. Die Stelle rötet sich, schwillt an, schmerzt, wird warm und breitet sich aus. Das betroffene Körperteil sollte hochgelagert und gekühlt werden, häufig ist jedoch Antibiotika erforderlich.

Symptome

Hauptsymptome

  • Scharf begrenzte Hautrötung
    • Diese wird schnell grösser
    • Häufig an Füssen oder im Gesicht
  • Schmerzen
  • Schwellung
  • Überwärmung

Weitere Symptome

  • Schwellung der angrenzenden Lymphknoten (z.B. Achsel beim Arm, Leiste beim Bein)
  • Fieber, evtl. Schüttelfrost
  • Krankheitsgefühl (Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, etc.)

Ursache und Behandlung

Ursachen

  • Bakterien
    • Streptokokken, Staphylokokken)
    • Die Bakterien treten über kleine Verletzungen wie z.B. Wunden, Nagelpilz, etc. in die Haut ein.
Risikofaktoren

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Blutuntersuchung (Entzündungswerte)
  • Abstrich, falls Eintrittsstelle sichtbar (Suche nach Bakterien)
Mögliche Therapien
  • Strenge Bettruhe
  • Hochlagern der betroffenen Stelle
  • Kühlen
  • Antibiotika

Was kann ich selbst tun?

  • Sofortige Desinfektion von Wunden (auch kleine)

Wann zum Arzt?

  • Rötung, welche sich schnell ausbreitet
  • Schwellung, Überwärmung, Schmerzen der betroffenen Stelle
  • Zusätzlich Fieber

Synonyme

Erysipel (Wundrose), Erysipel, Wundrose, Erysipeloid, Rotlauf

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten