Nährstoffreiches Curry mit Kichererbsen und Randen

curry-kichererbsen-randen-bowl-limette-vegan.jpg curry-kichererbsen-randen-bowl-limette-vegan.jpg

Im Randen-Kichererbsen-Curry sind Mineralstoffe und Spurenelemente in grossen Mengen enthalten. Gerade während der Menstruation benötigt der Körper der Frauen mehr Eisen, Magnesium sowie die Vitamine A und C. Das vegane Rezept erleichtert die erste Zyklusphase und schmeckt auch an allen anderen Tagen lecker.

Rezept: Randen-Kicher­erbsen-Curry mit Hirse

Das vegane Curry-Rezept eignet sich für 4 Personen und ist in 35 Minuten zubereitet.

Zutaten

250g Hirse
1 EL Kokosöl
1 Zwiebel, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, gepresst
1cm frischen Inger, fein gerieben
1,5 EL Currypulver, mild
1 KL Currypulver, scharf
1 EL Paprikapulver, edelsüss
1/2 KL Kreuzkümmel
2 EL Sojasauce
1/2 Limetten-Saft
1dl Wasser
500g gerüsteter Randen, in Stückchen
25g Kichererbsen, gekocht
50g getrocknete Aprikosen, in Stückchen
250ml Kokosmilch
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Für die Garnitur braucht es lediglich 50g Cashewkerne oder Mandeln (gehackt), 1/2 Bund Petersiolie grob geschnitten und eine halbe Limette in Schnitzen.

Vorbereitung

  • Hirse gemäss Packungsanweisung kochen
  • Warm stellen

Zubereiten & anrichten

  1. Öl in einer beschichteten Bratpfanne erhitzen.
  2. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Gewürze beigeben, ca. 3 Minuten bei mittlerer Hitze rührbraten. Aufpassen das nichts anbrennt.
  3. Mit Sojasauce und Limettensaft ablöschen.
  4. Randen beigeben, umrühren und zugedeckt für 3 Minuten braten.
  5. Kichererbsen und Aprikosen beigeben, gut mischen.
  6. Kokosmilch und Wasser hinzufügen, aufkochen.
  7. Zugedeckt für ca. 10 Minuten köcheln.
  8. Für die letzten 5 Minuten offen köcheln, damit überschüssiges Wasser verdunstet und das Curry eine cremige Konsistenz annimmt.
  9. Abschmecken mit Salz und Pfeffer.
  10. Curry anrichten, mit gehackten Cashewkernen und Kräutern garnieren & Limettenschnitz draufgeben.

Magnesium hilft bei Krämpfen und Migräne

Kichererbsen wirken wie andere Hülsenfürchte krampflösend, da sie viel Magnesium enthalten. Der Mineralstoff lindert Bauchkrämpfe während der Menstruation und hilft bei Migräne. Neben den Kichererbsen liefern auch Kokosmilch und die beiden Rezept-Toppings Mandeln und Cashewnüsse besonders viel Magnesium und unterstützt den Körper.

Magnesiumbedarf bei Sportler

Dieses magnesiumreiche Rezept eignet nicht während der Menstruation, sondern hilft auch Sportlern. Da (Leistungs-) Sportler über den Schweiss jede Menge Magnesium verlieren und ihr Stoffwechsel gesteigert ist, haben sie einen erhöhten Magnesiumbedarf.

Wichtig für den Stoffwechsel & die Muskelfunktion

Der Mineralstoff spielt eine bedeutende Rolle im Energiestoffwechsel und ist wichtig für den Erhalt der Muskelfunktion. Wird der Körper ausreichend mit Magnesium versorgt, kann er beispielsweise leichter Muskelmasse aufbauen.

Genügend Eisen während Menstruation

Da der Körper während der Menstruation Blut verliert, ist es während dieser Phase ebenfalls wichtig, auf eine ausreichende Eisenzufuhr zu achten. So kann ein Eisenmangel vorgebeugt werden. Viel Eisen ist in Randen und Hirse enthalten. Damit das Spurenelement Eisen vom Körper gut aufgenommen wird, benötigt es Vitamin C. In grossem Masse ist dieses in getrockneten Aprikosen enthalten. Das Trockenobst enthält ausserdem viel Vitamin A. Dieses unterstützt die Leber bei der Verarbeitung von Hormonen.

Ernährung beeinflusst den Hormonhaushalt

Bauchkrämpfe, Verdauungsprobleme und Migräne. Die Menstruationsphase ist von verschiedenen Begleiterscheinungen geprägt. Die richtigen Lebensmittel schaffen dabei jedoch Abhilfe und beeinflussen den Hormonhaushalt positiv.

Prämien 2023 auf einen Blick

Prämie berechnen

Was möchten Sie nun lesen?

Gut betreut mit der CSS

Ernährungsberatung
Mit Hilfe von Fachpersonen verändern Sie Ihre Essgewohnheiten langfristig.
Zum Angebot
Gesundheitscoach
Lassen Sie sich zu Gesundheits­themen persönlich beraten.
Service kennenlernen
Symptome prüfen
Empfehlung erhalten, Arzt­termin buchen und vieles mehr.
Well-App entdecken