Magenschleimhautentzündung

Die Ursachen einer Magenschleimhautentzündung (Gastritis) sind oftmals Stress, Bakterien, Medikamente oder Reizstoffe wie Tabak oder Alkohol.

Überblick

Die Ursachen einer Magenschleimhautentzündung (Gastritis) sind oftmals Stress, Bakterien, Medikamente oder Reizstoffe wie Tabak oder Alkohol. Typisch sind heftige Bauchschmerzen in der Magengegend, Magenbrennen und Erbrechen. Eine Magenschleimhautentzündung ist lästig, heilt aber meist von alleine aus wenn die Ursache behoben wird.

Symptome

Hauptsymptome

Magenschleimhautentzündungen können heftig oder sehr diskreten verlaufen:

  • Flaue, dumpfe oder stechende Magenschmerzen (können kommen und gehen)
  • Magenbrennen
  • Druck im Oberbauch
  • Erbrechen, mitunter angedautes Blut (ähnlich wie Kaffeesatz)
  • Appetitverlust, Völlegefühl
  • Saures Aufstossen
  • Gleichzeitiger Durchfall, insbesondere wenn er mit Fieber verbunden ist, weist auf eine Infektion hin (Gastroenteritis)

Komplikationen

Ursache und Behandlung

Ursachen

Ursache ist ein Ungleichgewicht zwischen Magensäure und schützenden Faktoren (Schleimhaut, gute Durchblutung). Mögliche Auslöser sind:

  • Bakterien (Helicobacter pylori)
  • Viren
  • Gesteigerte Produktion von Magensäure (z.B. im Rahmen von Stress)
  • Medikamente, welche die Magenschleimhaut angreifen können (manche Schmerzmittel, Kortison, Medikamente gegen Krebs, usw.)
  • Alkohol, Nikotin und Koffein
  • Nahrungsmittelallergie, Nahrungsmittelunverträglichkeit
  • Autoimmune Prozesse (Bildung von Antikörpern gegen Magenschleimhautzellen)

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Magenspiegelung (Gastroskopie)
  • Blutuntersuchung (Suche nach Antikörper gegen die Magenschleimhautzellen)
Mögliche Therapien
  • Magensäureblocker (Protonenpumpeninhibitoren, „Magenschoner“)
  • Antibiotika bei Bakterien
  • Gabe von Vitamin B12 (durch die Entzündung kann dieses schlechter aufgenommen werden)

Was kann ich selbst tun?

  • „Teepause“ einlegen, vorübergehend nur Kamillentee und Zwieback zu sich nehmen
  • Verzicht auf Alkohol, Kaffee, fettreiche oder scharfe Mahlzeiten
  • Rauchstopp

Wann zum Arzt?

Synonyme

Magenschleimhautentzündung, Gastritis, Autoimmungastritis, Chronische Gastritis

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten