Magenkrebs

Magenkrebs (Magenkarzinom) ist ein bösartiger Tumor, der von der Magenschleimhaut ausgeht.

Überblick

Magenkrebs (Magenkarzinom) ist ein bösartiger Tumor, der von der Magenschleimhaut ausgeht. Seine Gefährlichkeit beruht darauf, dass er häufig lange unbemerkt bleibt. Es kommt zu einem unerklärbaren Gewichtsverlust, zu einer Abneigung gegen Fleisch und zu diversen Symptomen, die vom Magen ausgehen, z.B. ein Druckgefühl. Chronische Beschwerden des Magens ab 40. Jahren sollten ärztlich abgeklärt werden.

Symptome

Symptome bleiben oft lange unbemerkt und treten so häufig erst in fortgeschrittenen Stadien auf

  • Appetitmangel, neue Abneigung gegen Fleisch
  • Unerklärbarer Gewichtsverlust
  • Müdigkeit und Leistungsminderung
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Mundgeruch
  • Sodbrennen, Aufstossen, bisweilen faulig riechend
  • Gelegentlich Schluckstörungen
  • Druckgefühl im Oberbauch
  • Schwarz oder rot verfärbter Stuhl
  • Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum (Aszites, „Bauchwassersucht“)
  • Nofall: Bluterbrechen, Gefahr eines Kreislaufschocks

Ursache und Behandlung

Ursachen

Äussere Risikofaktoren
  • Hoher Anteil geräucherter, stark gegrillter, gesalzener oder gepökelter Speisen
  • Hochprozentiger Alkohol, Alkoholmissbrauch
  • Tabakkonsum (Schlucken von teer- und nikotinhaltigem Speichel)
Innere Risikofaktoren

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Mittel der Wahl: Magenspiegelung (Gastroskopie)
    • Gewebsproben zur mikroskopischen Untersuchung
  • Blutuntersuchung (Blutbild, sog. Tumormarker)
  • Bildgebung
    • Ultraschall (Sonographie)
    • Röntgenkontrast-Untersuchung
    • Bauchspiegelung (Staging-Laparoskopie)
    • CT (Computertomografie)
Mögliche Therapien
  • Operation: Entfernung oder Teilentfernung des Magens
  • Chemotherapie und Bestrahlung vor und nach dem Eingriff
  • Alleinige Chemotherapie (falls OP nicht sinnvoll)
  • Magendurchgang gewährleisten (verengte Stellen dehnen)
  • Spezielle Ernährung, u.a. Gabe von Vitamin B12

Was kann ich selbst tun?

  • Gesunde Ernährung, viel Obst und Gemüse
  • Verminderung von Risikofaktoren
  • Früherkennung
    • Magenspiegelung in regelmässigen Abständen
    • Empfohlen bei Risiken (familiäres Auftreten, chronische Magenentzündung, etc.)

Wann zum Arzt?

  • Chronische Beschwerden des Magens ab 40 Jahren
    • Druckgefühl im Oberbauch
    • Schluckstörungen
    • Häufiges Aufstossen, Sodbrennen
    • Übelkeit, Erbrechen
  • Appetitmangel, neue Abneigung gegen Fleisch
  • Unerklärbarer Gewichtsverlust
  • Dauernde Müdigkeit und Leistungsminderung
  • Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum (Aszites, „Bauchwassersucht“)
  • Schwarz oder rot verfärbter Stuhl
  • Bluterbrechen

Weitere Informationen

Schweizerische Krebsliga
www.krebsliga.ch

Selbsthilfe Schweiz
www.selbsthilfeschweiz.ch

Synonyme

Magenkrebs, Magenkarzinom

Krankenkassen-Prämien auf einen Blick

Prämie berechnen

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten