Schwindel

Die Ursachen für Schwindel sind sehr vielfältig (niedriger Blutdruck, Erkrankungen des Gleichgewicht-Systems, etc.).

Überblick

Die Ursachen für Schwindel sind sehr vielfältig (niedriger Blutdruck, Erkrankungen des Gleichgewicht-Systems, etc.). Schwindel wird entweder als unbestimmtes Gefühl wie Benommenheit wahrgenommen oder als Drehen / Schwanken / Liftfahren. Während einer Attacke sollte man sich hinlegen, die Beine hochlagern und kühles Wasser trinken.

Symptome

Hauptsymptome

  • Drehschwindel: Wie auf dem Karussell
  • Schwankschwindel: Wie auf dem Schiff
  • Liftschwindel: Wie in einem fahrenden Lift
  • Benommen sein, sich "schwummrig" oder "sturm" fühlen
  • Unsicheres Gehen / Stehen

Weitere Symptome

Ursache und Behandlung

Ursachen

Die Ursachen für Schwindel sind sehr vielfältig. Die "Art" des Schwindels kann für die Bestimmung hilfreich sein. Die Auflistung nennt die häufigsten Ursachen und ist nicht abschliessend.

  • Dreh- / Schwank- / Liftschwindel: Hinweisend für eine Störung im Gleichgewicht-System
  • Benommen sein, sich sturm fühlen, unsicher auf den Beinen: Hinweisend für vielfältige Ursachen ausserhalb des Gleichgewicht-Systems

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Da die Ursachen für Schwindel sehr vielfältig sind, gibt es viele verschiedene Untersuchungen. Nicht immer lässt sich ein eindeutiger Auslöser finden. Die Therapie richtet sich nach dem Ursprung des Schwindels.

Mögliche Untersuchungen
  • EKG
  • Schellong-Test (Blutdruck-Vergleich im Liegen und Stehen)
  • Neurologische Untersuchung (z.B. Finger-Nase-Versuch, gehen auf einer Linie, etc.)
  • Blutentnahme (Blutsalze, Menge roter Blutkörperchen, etc.)
Mögliche Therapien
  • Spezielle Repositionsmanöver bei Lagerungsschwindel (z.B. Epley-Manöver)
  • Entzündungshemmende Medikamente bei Hörnerv-Entzündung
  • Blutdruck-Stabilisierung
  • Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen

Was kann ich selbst tun?

  • Sich bei Schwindel-Attacken hinsetzen oder hinlegen um Verletzungen durch einen Sturz zu vermeiden
  • Beine hochlegen
  • Kühles Wasser trinken
  • Den Blick geradeaus halten

Vorbeugen

  • Genügend trinken
  • Regelmässig bewegen

Wann zum Arzt?

  • Bei langanhaltenden Schwindelattacken
  • Bei häufig wiederkehrendem Schwindel
  • Bei zusätzlichen Beschwerden wie starke Kopfschmerzen, Lähmungserscheinungen oder plötzliche Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Bei bekannten Vorerkrankungen des Herzkreislauf-Systems (z.B. Vorhofflimmern)
  • Bei Schlaganfall in der Vorgeschichte

Synonyme

Schwindel, Vertigo, Drehschwindel, Liftschwindel, Schwankschwindel, Schwanken, sturm, schwummrig

Krankenkassen-Prämien auf einen Blick

Prämie berechnen

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten