Bulimie

Bulimie ist, wie die Magersucht und Binge Eating eine Störung des Essverhaltens.

Überblick

Bulimie ist, wie die Magersucht und Binge Eating eine Störung des Essverhaltens. Sie ist gekennzeichnet durch Essanfälle und nachfolgendes Entgegenwirken einer Gewichtszunahme durch Erbrechen, Abführmittel und Hungerphasen. Ursachen sind familiärer und/oder psychischer Natur. Zu >90% sind junge Frauen die Betroffenen. Angehörige sollten aufmerksam sein, sensibilisieren und zu einer Behandlung überzeugen.

Symptome

  • Essanfälle
    • Verzehr grosser Mengen kalorienreicher Speisen, innerhalb kurzer Zeitspanne
  • Entgegenwirken einer Gewichtszunahme
    • Nachfolgendes Erbrechen, meist selbst ausgelöst
    • Zeitweise Hungerphasen
    • Missbrauch von Abführ- und Entwässerungsmittel oder Appetitzüglern
    • Durchfall
  • Folgen des Erbrechens
  • Körperliche Symptome
  • Stimmungsschwankungen
  • Sozialer Rückzug

Ursache und Behandlung

Ursachen

  • Familiäre Einflüsse/Konflikte
  • Genetische Faktoren
  • Psychische Probleme
    • Kindheitstrauma
    • Gestörte soziale Beziehungen
    • Minderwertigkeitsgefühl
    • Belastender Erfolgsdruck
    • Übertriebenes Schlankheitsideal
    • Stress
    • Depression
    • Persönlichkeitsstörung
    • Zwangs- und Angststörungen

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Gespräch
  • Körperliche Untersuchung
  • Blutuntersuchung
Mögliche Therapien
  • Psychotherapie (erste Wahl: sog. kognitive Verhaltenstherapie)
  • Ggf. stationäre Behandlung mit Einzel- und Familientherapie
  • Sozialberatung
  • Ernährungsberatung
  • Behandlung je nach Symptomen
    • Z.B. Zahnarzt
    • Entzündungshemmende Medikamente
    • Antidepressiva

Was kann ich selbst tun?

  • Angehörige
    • Bei Verdacht nicht scheuen, das Problem anzusprechen
    • Hinweis: Betroffene verheimlichen ihre Krankheit lange
  • Erkenntnis der eigenen Situation bekommen (Grundlage einer Behandlung)
  • Sich Hilfe suchen
    • Sich Angehörigen/Freunden anvertrauen
    • Kontakt mit einem Arzt aufnehmen (Hausarzt, Psychiater)
    • Kompetenzzentrum für Essstörungen

Wann zum Arzt?

  • Regelmässige Essattacken
  • Entgegenwirken einer Gewichtszunahme (Erbrechen, Medikamente, etc.) nach Essattacke
  • Einsicht/Erkenntnis bez. der eigenen Erkrankung
  • Schmerzen/Brennen im Mund und der Speiseröhre
  • „Geschwollene Backen“ (Entzündung der Ohrspeicheldrüse)
  • Sozialer Rückzug
  • Zahnarzt: Zahnschäden, Zahnschmerzen, etc.

Weitere Informationen

Schweizerische Gesellschaft für Ernährung SGE
www.sge-ssn.ch

Selbsthilfe Schweiz
www.selbsthilfeschweiz.ch

Arbeitsgemeinschaft Ess-Störungen AES
www.aes.ch

Synonyme

Bulimie, Ess-Brech-Sucht, Bulimia nervosa

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten