Herzklappenfehler

Die Funktion von Herzklappen ist gestört, wenn sie starr und verdickt sind, nicht richtig öffnen (Stenose) oder mangelhaft schliessen (Insuffizienz).

Überblick

Die Funktion von Herzklappen ist gestört, wenn sie starr und verdickt sind, nicht richtig öffnen (Stenose) oder mangelhaft schliessen (Insuffizienz). Ursachen dafür sind z.B. Abnützung oder eine vergangene Entzündung. Die Symptomatik ist sehr vielfältig. Bei unauffällig beginnend kann sie in Atemnot und Ohnmachtsanfällen münden. Vorbeugend wirkt je nach Ursache ein gesunder Lebensstil (Ernährung, Bewegung, etc.).

Symptome

Allgemeines

  • Jede der vier Herzklappen kann zu eng (Stenose) oder verschlussunfähig (Insuffizienz) sein
  • Am häufigsten betroffen: Mitral- und Aortenklappe
  • Auswirkungen auf den Blutfluss unterschiedlich
  • Keine einheitlichen Symptome
  • Herzmuskel muss konstant höhere Leistung erbringen (Kompensation der Klappenfehler)
  • Herzmuskel wird erlahmen, die Förderleistung nimmt ab (dekompensierter Klappenfehler)

Mögliche Symptome

  • Fest spürbares Herzklopfen (z.T. bis in den Kopf)
  • Blutdruck zu hoch (Hypertonie) oder zu tief (Hypotonie)
  • Rhythmusstörungen (zu schnell, unregelmässig, Vorhofflimmern)
  • Herzschmerzen (Angina pectoris) und Brustenge
  • Schwellungen (Ödeme) der Beine
  • Atemnot und schnelle Ermüdbarkeit
  • Schwindel, Ohnmachtsanfälle (Synkopen)
  • Blasse, rötliche oder bläuliche Verfärbung der Gesichtshaut und Lippen

Ursache und Behandlung

Ursachen

  • Abnützung (Degenerativ)
  • Angeboren
  • Schaden nach einem Herzinfarkt
  • Herzvergrösserung
    • Z.B. im Rahmen einer länger bestehenden Herzinsuffizienz
  • Nach einer Entzündung

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Abhören der Herztöne und -geräusche
  • Elektrokardiogramm (EKG)
  • Röntgenbild des Brustkorbs (Thoraxröntgen)
  • Ultraschall des Herzens (Echokardiographie)
  • Vor einer Klappenoperation
    • Herzkatheter (Messung des Drucks in den Herzkammern und grossen Blutgefässen)
    • Koronarangiographie (Erfassung des Zustands der Herzkranzarterien)
Mögliche Therapien
  • Therapie der Herzschwäche (medikamentös)
  • Regelmässige Überwachung durch den Facharzt (Kardiologie)
  • Bei Verminderung der Leistungsfähigkeit und der Lebensqualität
  • Eingriff unumgänglich
  • Tendenz zu minimal-invasiven Eingriffen (Herzkathetern oder kleine Schnitte zw. den Rippen)
  • Beispiele: Ballonerweiterung einer verengten Klappe, Einsetzen einer Klappenprothese

Was kann ich selbst tun?

  • Gesunde Ernährung (z.B. mediterrane Küche)
  • Regelmässige Bewegung
  • Übergewicht reduzieren
  • Rauchstopp
  • Bei zunehmender Herzschwäche
    • Hochlagern des Oberkörpers, also halbsitzende Position (lindert nächtliche Atemnot)
    • Hochlagern der Beine (begünstigt das Abschwellen bei Ödemen)

Wann zum Arzt?

Weitere Informationen

Schweizerische Herzstiftung
www.swissheart.ch

Synonyme

Herzklappenfehler, Aorteninsuffizienz und Mitralinsuffizienz, Aortenstenose und Mitralstenose, Mitralinsuffizienz, Mitralstenose, Herzklappenvitien, Herzklappenerkrankungen

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten