Malaria

Malaria ist eine wichtige Tropenkrankheit und wird durch den Stich einer infizierten Anopheles-Mücke auf den Menschen übertragen.

Überblick

Malaria ist eine wichtige Tropenkrankheit und wird durch den Stich einer infizierten Anopheles-Mücke auf den Menschen übertragen. Zu den Risikogebieten gehören Afrika, Südostasien und Amerika. Typisch sind grippeähnliche Symptome mit einem starken Krankheitsgefühl und hohem, schubartigem Fieber. Guter Mückenschutz (Moskitonetz, Insektenspray, etc.) und eine reisemedizinische Beratung sind empfehlenswert.

Symptome

Ursache und Behandlung

Ursachen

  • Erreger: Plasmodium (Parasit)
  • Übertragung: Durch Stich einer infizierten Anophelesmücke
  • Risikogebiete: Afrika (90% der Infektionen), Asien, Mittel- und Südamerika

Risikofaktoren

  • Aufenthalt in Risikogebiet
    • Schlafen ohne Moskitonetz
    • Nächtliche Aufenthalte im Freien ohne Mückenschutz
    • Langer Aufenthalt
    • Aufenhalt während der Regenzeit
  • Risikogruppen
    • Abwehrgeschwächte Personen
    • Schwangere
    • Kinder < 5 Jahre
    • Rucksacktouristen
    • Flughafenpersonal

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Schnelltest
  • Blutuntersuchung (Labor, Mikroskopie)
Mögliche Therapien
  • Antimalaria-Medikamente
  • Komplizierte Verläufe: Behandlung auf Intensivstation
  • Kein Impfstoff vorhanden
  • Ggf. Selbstbehandlung mit Notfallmedikamenten

Was kann ich selbst tun?

  • Vor Reisen in tropische/subtropische Länder
    • Reisemedizinische Beratung (mind. 6 Wochen vorher)
    • Notfallmedikament (Selbstbehandlung bei Malariaverdacht)
    • Abklärung Impfschutz
  • Ggf. Malariaprophylaxe (medikamentös)
    • Vor Reise in Gebiet mit hohem Risiko empfohlen
    • Schwächt den Verlauf ab
    • Verhindert nicht die Infektion, kein definitiver Schutz
  • Schutz vor Mückenstichen
    • Haut bedecken: Helle, tropentaugliche Bekleidung (lange Hosen, Ärmel, Hut)
    • Moskitonetz, Moskitogitter
    • Antimückenspray
    • Aufenthalt im Freien während Dämmerung vermeiden
  • Reisen in Risikogebiete vermeiden

Wann zum Arzt?

Weitere Informationen

Bundesamt für Gesundheit (BAG)
www.bag.admin.ch

Ostschweizer Infostelle für Reisemedizin
www.osir.ch

Schweizerisches Tropen- und Public Health-Institut
www.swisstph.ch

EDA (Reiselinks)
www.eda.admin.ch

Synonyme

Malaria, Wechselfieber, Sumpffieber

Krankenkassen-Prämien auf einen Blick

Prämie berechnen

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten