Grippe (Influenza)

Die Grippe oder Influenza ist eine oft schwer verlaufende Allgemeinerkrankung und wird durch Influenzaviren übertragen.

Überblick

Die Grippe oder Influenza ist eine oft schwer verlaufende Allgemeinerkrankung und wird durch Influenzaviren übertragen. Sie tritt fast nur in den Wintermonaten auf und ist begleitet von Fieber, Husten, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen. Allgemeine Hygienemassnahmen (z.B. Händewaschen) wirken vorbeugend. Bei Grippesymptomen sollte Bettruhe einhalten werden.

Symptome

Allgemein

  • Auftreten fast ausschliesslich in den Wintermonaten
  • Symptombeginn: Wenige Stunden bis 2 Tage nach Ansteckung
  • Verlauf: 33% symptomlos, 33% milde Symptome, 33% typische Grippesymptome
  • Dauer: 5-7 Tage, ggf. noch 1-2 Wochen schwach/matt

Typische Symptome

Komplikationen

Ursache und Behandlung

Ursache

  • Erreger: Influenzaviren A und B
  • Übertragung:
    • Tröpfcheninfektion (Sprechen Niesen, Husten)
    • Schmierinfektion (z.B. Küssen, Türklinken und Handläufe)

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Körperliche Untersuchung (meist ausreichend)
  • Evtl. Virus-Nachweis (Nasen-/Rachenabstriche)
  • Blutuntersuchung
Mögliche Therapien
  • Fiebersenkende Medikamente
  • Schwere Verläufe: Hospitalisation
  • Antivirale Medikamente: Vorerkrankungen, Schwangerschaft, Risiko oder Verdacht auf schwere Verläufe

Was kann ich selbst tun?

  • Hohe Flüssigkeitszufuhr
  • Bettruhe
  • Schleim aushusten (Hustenreiz nicht hemmen)
  • Gesunden Lebensstil pflegen
    • Ausgewogene, vitaminreiche Ernährung
    • Bewegung und genügend Entspannung
    • Vermeiden folgender Faktoren: Schlafmangel, Stress, zuviel Alkohol, Nikotin
  • Hausmittel
    • Fiebersenkend: Wadenwickel (z.B. mit Essigwasser), kalte Kompressen in den Leisten
    • Gegen Husten und Schnupfen: Kamillen- und Wasserdampf
    • Halsentzündungen: Gurgellösungen (z.B. Kamillenölextrakt)
  • Keine vorbeugende Einnahme von antiviralen Medikamenten (kein Nutzen)
  • Für ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit sorgen (z.B. regelmässiges, effektives Lüften für 5-10 Min)
  • Selbstschutz beim Betreuen eines Grippekranken (siehe unten)
  • Grippe-Impfung:
    • Jährlich im Herbst
    • Empfehlung: Personen mit erhöhtem Komplikationsrisiko; Personen die mit ihnen beruflich oder privat in Kontakt sind
    • Weitere Informationen: impfengegengrippe.ch

Hypgienemassnahmen

  • Händehygiene
    • Regelmässiges Händewaschen mit Seife
    • Händewaschen nach jedem Husten oder Niesen (Schutz der Mitmenschen)
    • Falls keine Seife vorhanden: Desinfektionsmittel einreiben
  • Husten und Niesen:
    • In Papiertaschentuch; nach Gebrauch sofort entsorgen
    • In Armbeuge; falls Taschentuch nicht rechtzeitig verfügbar
  • Soziale Kontakte während Epidemien:
    • Menschenansammlungen möglichst meiden
    • Sozialen Kontakte auf das Notwendige beschränken
    • Abstand vom Gesprächspartner halten (mindestens einen Meter)
    • Verzicht auf Händeschütteln, Begrüssungsküsse und Umarmungen
    • Bei Symptomen zu Hause bleiben
  • Gesichtsmasken: Schützen bedingt vor einer Tröpfcheninfektion

Wann zum Arzt?

Weitere Informationen

Bundesamt für Gesundheit (BAG)
www.bag.admin.ch

www.impfengegengrippe.ch

Synonyme

Grippe, Influenza , Endemische Grippe

Krankenkassen-Prämien auf einen Blick

Prämie berechnen

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten