Lungenkrebs

Die genaue Ursache für einen Lungenkrebs (Lungenkarzinom) ist unbekannt.

Überblick

Die genaue Ursache für einen Lungenkrebs (Lungenkarzinom) ist unbekannt. Rauchen stellt der grösste Risikofaktor dar. So zeigt sich im Rauchstopp das grösste Potential zur Vorbeugung eines Lungenkarzinoms. Typische Symptome sind chronischer Husten (evtl. Blut im Auswurf), wiederkehrende kurze Erkältungen und Atemnot. Ein Arztbesuch sollte man nicht aufschieben.

Symptome

  • Keine spezifischen Frühsymptome
    • Mehrheitlich zufällig und oft auch zu spät entdeckt
  • Symptomatik abhängig von Grösse, Ort und der Ausbreitung des Tumors
    • Bronchitis, chronischer Infekt mit Husten und Auswurf
    • Lungenentzündung (speziell, wenn wiederholt auftretend und unvollständig heilend)
    • Schmerzen im Brustkorb
    • Anhaltende Heiserkeit
    • Atemnot, bläuliche oder bläulichgraue Verfärbung der Lippen, des Gesichts, der Finger
  • Allgemeine Zeichen fortgeschrittener Krankheit
    • Blut im Auswurf
    • Fieber
    • Gewichtsverlust
    • Nachtschweiss
    • Körperlicher Verfall
    • Ableger (Metastasen): Vielfältige Symptomatik je nach betroffenem Organ
  • Bei Hormonproduktion der Krebszellen

Ursache und Behandlung

Ursachen

  • Zigarettenrauch (bedeutendster Risikofaktor)
    • Dauer und Menge bestimmen das Krebsrisiko
    • Passivrauchen (Risiko 2x höher)
    • Auch Nichtraucher können an Lungenkrebs erkranken
  • Berufsbedingter Kontakt: Kohlestaub, Arsen, Chrom, Nickel, Benzoldämpfe, Uran
  • Luftverschmutzung: Industrie, Verkehr, Feinstaub
  • Einatmen von Asbeststaub (Asbestlunge/Asbestose)
  • Genetische Veranlagung (erhöhtes Risiko, wenn Eltern bereits erkrankt sind, Risiko 2-3x höher)

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Abhören der Lunge
  • Röntgenbild des Brustkorbs
  • CT (Computertomographie)
  • Lungenspiegelung (Bronchoskopie)
    • Entnahme von Zellen und/oder einer Gewebeprobe
  • Nachweis von Krebszellen im Hustenschleim
  • Lungenfunktionsprüfung
Mögliche Therapien
  • Operation
    • Nur bei ca. 30% möglich oder sinnvoll
    • Entfernen eines Lungenlappens (Lobektomie)
    • Herausnehmen einer ganzen Lunge (Pneumonektomie)
  • Chemotherapie (alleine oder in Kombination mit Operation)
  • Strahlentherapie (wenn keine Operation möglich)
  • Palliative Behandlungsmethoden (verbessern der Atemnot, Schmerzen, etc.)
  • Allgemein leider nur eine geringe Heilungschance und nur bei frühzeitiger Erkennung

Was kann ich selbst tun?

  • Nicht rauchen
  • Rauchstopp
    • Lohnt sich jederzeit (nach etwa 15-20 Jahren auf Lungenkrebsrisiko eines Nichtrauchers)
    • Raucherentwöhnungsprogramm beginnen
    • Nikotinstopp sollte gut vorbereitet und ärztlich begleitet werden (siehe Rauchstopp)
  • Geeignete Schutzmassnahmen, z.B. am Arbeitsplatz (Mundschutz, Atemmaske, etc.)
  • Körperliche Aktivität
    • Jedoch: Kein Sport im Freien bei starker Luftverschmutzung
  • Bei Verdacht ohne Verzug zum Arzt gehen

Wann zum Arzt?

  • Anhaltender Husten von mehr als zwei bis drei Wochen Dauer
  • Wiederholte Bronchitis oder Erkältung
  • Blutiger Auswurf
  • Plötzliche Veränderung des Charakters von chronischem Husten
  • Auftreten von Atemnot
  • Andauernde Heiserkeit

Weitere Informationen

Krebsliga Schweiz
www.krebsliga.ch

Lungenliga Schweiz
www.lungenliga.ch

Synonyme

Lungenkrebs, Bronchialkarzinom, Bronchuskarzinom, Lungenkarzinom, Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom, Kleinzelliges Lungenkarzinom

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten