Infantile Cerebralparese

Die kindliche Cerebralparese (ICP) ist eine bleibende Gehirnschädigung, die zu Bewegungs- und Haltungsstörungen sowie zu Störungen des Muskel- und Nervensystems führt.

Überblick

Die kindliche Cerebralparese (ICP) ist eine bleibende Gehirnschädigung, die zu Bewegungs- und Haltungsstörungen sowie zu Störungen des Muskel- und Nervensystems führt. Ursachen sind u.a. Blutungen, Infektionen und Minderdurchblutungen, welche das unreife Hirn vor, während oder nach der Geburt schädigen. Zur Vorbeugung ist das Wahrnehmen der Schwangerschaftskontrollen wichtig.

Symptome

Je nach Schwere der Erkrankung

  • Veränderte Muskelspannung
    • Schlaffe Muskeln
    • Verkrampfte, feste Muskeln (Spastik)
  • Bewegungseinschränkungen am gesamten Körper
    • Häufig Hände, Arme, Füsse, Beine aber auch Oberkörper und Kopf
  • Gleichgewichts- und Koordinationsstörungen
    • Drehen, Krabbeln eingeschränkt oder nicht möglich
    • Sitzen, stehen, laufen eingeschränkt oder nicht möglich
    • Koordination von bewussten Bewegungen eingeschränkt oder nicht möglich
  • Lähmungen (halbseitig, Arme und/oder Beine)
  • Krampfanfälle (Epilepsie)
  • Sprach-, Hör- und Sehstörungen
  • Verhaltensstörungen, Intelligenzminderung
Mögliche Spätschäden
  • Fehlstellungen von Muskeln und Knochen

Ursache und Behandlung

Frühkindliche Schädigung im motorischen Anteil des unreifen Gehirns

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Suche der Ursache
    • Blut- und Urinuntersuchung
    • MRI (Magnetresonanztomografie)
    • Analyse der Rückenmarksflüssigkeit (Liquorpunktion)
Mögliche Therapien
  • Keine Heilung möglich
  • Selbstständigkeiten für das tägliche Leben fördern
  • Gezielte Bewegungstherapien (Physio- und Ergotherapie)
  • Entwicklungsfördernde Musik- und Reittherapie
  • Orthopädische Hilfsmittel (Schienen, Bewegungshilfen)
  • Orthopädische Behandlung (ggf. operative Eingriffe)
  • Medikamentöse Behandlung (krampflösend)

Was kann ich selbst tun?

  • Regelmässige Schwangerschaftskontrollen
  • Medikamenteneinnahme mit Frauenarzt besprechen
  • Kein Alkohol- oder Drogenkonsum
  • Kind keinesfalls Schütteln

Wann zum Arzt?

  • Bei fehlenden oder auffälligen Bewegungen
  • Entwicklungsauffälligkeiten (kein Sitzen, stehen, fehlende Kopfhaltung)
  • Auffälligkeiten des Bewusstseinszustands

Weitere Informationen

Vereinigung Cerebral Schweiz
www.vereinigung-cerebral.ch

Schweizerische Stiftung für das cerebral gelähmte Kind
www.cerebral.ch

Synonyme

Infantile Cerebralparese, ICP, Zerebrale Kinderlähmung, Cerebrale Bewegungsbehinderung, Infantile Paralyse, Bewegungsstörung, Morbus Little, Körperbehinderung, Infantile Zerebralparese

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten