Masern

Masern sind eine hochansteckende virale Infektionskrankheit.

Überblick

Masern sind eine hochansteckende virale Infektionskrankheit. Eine Ansteckung erfolgt häufig im Kindesalter. Die Krankheit gilt es ernst zu nehmen, denn neben unkomplizierten Verläufen sind auch lebensgefährliche Komplikationen möglich. Auf das Anfangsstadium mit Fieber, Lichtscheu und weissen Flecken im Mund folgt das Stadium mit Hautausschlag und starkem Krankheitsgefühl. Die Schutzimpfung wird klar empfohlen.

Symptome

  • Von Ansteckung bis Ausbruch: 8-10 Tage (Inkubationszeit)
Anfangsstadium (Prodromalstadium), bereits ansteckend
Hautausschlag-Stadium, weiterhin anstecken
  • Starkes Krankheitsgefühl (schlapp, müde)
  • Hohes Fieber
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Hautausschlag
    • Kleinfleckig, meist tiefrot
    • Flecken können ineinander verlaufen
    • Beginnend hinter den Ohren, Ausbreitung über ganzen Körper
    • Abblassend nach 4-5 Tagen
  • Ggf. Juckreiz
  • Ggf. Durchfall

Komplikationen

Besonders gefährdet: Säuglinge und Erwachsene

Ursache und Behandlung

Ursachen

  • Masernvirus (hoch ansteckend)
    • Tröpfcheninfektion (Sprechen, Niesen, Husten)
  • Fehlender Masernimpfschutz
  • Nach Erkrankung meistens lebenslange Immunität

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Körperliche Untersuchung
  • Ggf. Bluttest (Nachweis der Infektion)
  • Ggf. Hirnstrommessung
Mögliche Therapien
  • Symptomtherapie
    • Fiebersenkende Schmerzmittel (Paracetamol, Ibuprofen)
    • Flüssigkeitszufuhr
    • Bettruhe, abgedunkelte Räume
    • Nasenspray, Augentropfen
    • Ggf. husten- und juckreizstillende Medikamente
    • Bei bakterieller Sekundärinfektion: Antibiotika
  • Immungeschwächte Personen: Passivimpfung (Gabe von Immunglobulin)

Was kann ich selbst tun?

  • Vorbeugend: Masernschutzimpfung (Empfehlung WHO, Empfehlung BAG)
  • Masernkranke Kinder
    • Bettruhe, abgedunkelte Räume
    • Fiebersenkende und juckreizstillende Medikamente
    • Viel Trinken
    • Wadenwickel (altersabhängig), kalte Kompressen Leistengegend
    • Ungeimpfte Geschwister sind wahrscheinlich ebenfalls angesteckt
  • Personen ohne Impfschutz oder durchgemachte Maserinfektion: Fernhalten

Wann zum Arzt?

  • Anhaltend hohes Fieber (länger als drei Tage)
  • Atemnot, Schmerzen beim Atmen
  • Starke Kopfschmerzen, Nackensteife, Bewusstseinstrübung, Krämpfe
  • Ohrenschmerzen
  • Brennende, sehr lichtempfindliche Augen
  • Zunehmende Bauchschmerzen

Weitere Informationen

Bundesamt für Gesundheit (BAG)
Masern-Info
Schweizerischer Impfplan

Synonyme

Masern, Morbilli

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten