SARS (Schweres akutes Atemwegssyndrom)

SARS steht für das schwere akute Atemwegs- oder respiratorische Syndrom, eine Infektionskrankheit, welche durch das SARS-assoziierte Coronavirus (SARS-CoV) ausgelöst wird.

Überblick

SARS steht für das schwere akute Atemwegs- oder respiratorische Syndrom, eine Infektionskrankheit, welche durch das SARS-assoziierte Coronavirus (SARS-CoV) ausgelöst wird. Schwere Verläufe zeigen sich in einer starken Lungenentzündung mit Atemnot, plötzlichem hohen Fieber und trockenem Husten. Im Falle einer erneuten Epidemie helfen Social Distancing und konsequente Händehygiene, die Ausbreitung zu verlangsamen.

Symptome

Inkubationszeit: 2-10 Tage
Symptome ähneln denen einer saisonalen Grippe (leichte Fälle)

Komplikationen (schwere Fälle)

Ursache und Behandlung

Ursache

  • Erreger
  • Infektion
    • Tröpfchen (kurzer Abstand bis 1m, durch Niesen, Sprechen, Husten)
    • Schmier- und Kontaktinfektion (Oberflächen, Ausscheidungen, Körperflüssigkeiten)
    • Infektion über die Luft (Klimaanlagen)
    • Corona-Viren kommen in verschiedenen Haus- und Wildtieren in Südostasien vor und könnten wieder auf den Menschen übertragen werden (Epidemie-Gefahr)
Risikofaktoren für schwere Verläufe

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Röntgen (Lunge)
  • Blutuntersuchung
  • Labortests (Erregernachweis)
Mögliche Therapien

Keine ursächliche Therapie verfügbar. Es wird je nach Symptomatik behandelt.

  • Bei schweren Verläufen werden versuchsweise folgende Medikamente gegeben
    • Anti-virales Medikament (Virostatikum)
    • Kortisol
    • Antibiotika
  • Sauerstoffgabe
  • Falls notwendig künstliche Beatmung (Intensivstation)
  • Isolation, strengste Hygienemassnahmen

Was kann ich selbst tun?

Wenn SARS erneut auftritt, gelten folgende Vorsichtsmassnahmen:

  • Weisungen des BAG beachten
  • Konsequente Händehygiene
  • Regelmässige Flächendesinfektion
  • Körperkontakt vermeiden (Händedruck, Umarmung)
  • Menschenansammlungen vermeiden
  • Gefahrenregionen meiden
  • Reiseinformationen und Empfehlungen beachten

Detaillierte Informationen zu Hygienemassnahmen: Siehe Neues Coronavirus (COVID-19)

Wann zum Arzt?

  • Atemnot
  • Starker Husten
  • Hohes Fieber (v.a. wenn plötzlich und schnell ansteigend)
  • Nach Kontakt mit infizierter Person
  • Ggf. vorherige telefonische Rücksprache

Weitere Informationen

Bundesamt für Gesundheit (BAG)
www.bag.admin.ch

Synonyme

SARS, Schweres akutes Atemwegssyndrom, SARS, Schweres akutes respiratorisches Syndrom, Severe Acute Respiratory Syndrome, SARS, Schweres akutes respiratorisches Syndrom, Schweres akutes Atemwegssyndrom

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten