Metabolisches Syndrom

Das metabolische Syndrom (Wohlstandssyndrom) ist die Kombination der Herzkreislauf-Risiken „Adipositas“, „Bluthochdruck“, „erhöhter Blutzucker“ und „auffällige Blutfettwerte“.

Überblick

Das metabolische Syndrom (Wohlstandssyndrom) ist die Kombination der Herzkreislauf-Risiken „Adipositas“, „Bluthochdruck“, „erhöhter Blutzucker“ und „auffällige Blutfettwerte“. Die Ursache ist ein ungesunder Lebenswandel. Durch Lebensstilanpassungen wie eine Ernährungsumstellung und regelmässige Bewegung kann das Risiko für Folgeerkrankungen gesenkt werden.

Symptome

Hauptkriterien

  • Zentrale Adipositas (bauchbetontes Übergewicht, sog. Apfeltyp)

Weitere Kriterien

  • Erhöhter Blutdruck (> 130/85 mmHg)
  • Gestörter Zuckerstoffwechsel oder Diabetes
  • Fettstoffwechselstörung
    • Erhöhte „schlechte“ Blutfette
    • Erniedrigte „gute“ Blutfette (HDL-Cholesterin)

Diagnose „Metabolisches Syndrom“: Hauptkriterium + mind. 2 der weiteren Kriterien

Mögliche Folgen

Ursache und Behandlung

Ursachen

  • Ungesunder Lebensstil
    • Schlafmangel
    • Stress
  • Bewegungsmangel
    • Sitzende Tätigkeit
    • Kein Sport
  • Fehl- und Überernährung
    • Fastfood
    • Kein Obst/Gemüse
    • Fettreiche Nahrung
    • Zuckerhaltige Nahrung
  • Alkohol- und Tabakkonsum

Weiterer Verlauf in der Arztpraxis / im Spital

Mögliche Untersuchungen
  • Körperliche Untersuchung
  • Blutuntersuchung
  • Blutdruck-/Körpergewichtsmessung
  • EKG (Elektrokardiogramm)
  • Ultraschall (Sonographie)
Mögliche Therapien
  • Allgemeine Massnahmen
    • Gewichtsreduktion (unter Anleitung)
    • Ernährungsumstellung und -beratung
    • Bewegungscoaching
    • Stressabbau
    • Verhaltenstherapie
    • Ggf. Alkohol- und Tabakentwöhnung
  • Medikamente
  • Ggf. Adipositaschirurgie (bariatrische Chirurgie)

Was kann ich selbst tun?

Umstellung des Lebensstils

  • Gesunde und ausgewogene Ernährung
  • Gewichtsreduktion (behutsam, d.h. nicht zu schnell)
  • Ausreichend Schlaf
  • Ausreichende Bewegung
    • Förderung von Körpergefühl und Bewegungsfreude
    • Regelmässigkeit (täglich 30 Min.)
    • Bewegungsaktives Hobby suchen
    • Schonendes Ausdauertraining besonders sinnvoll
  • Stressabbau (Yoga, Autogenes Training)
  • Alkohol- und Tabakkonsum meiden/mindern

Wann zum Arzt?

  • Regelmässige Betreuung bei Adipositas, Diabetes, Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörung
  • Abklärung, ob ein metabolisches Syndrom vorliegt
  • Neu- oder Wiederaufnahme von sportlicher Betätigung
  • Wunsch nach Gewichtsabnahme
  • Wunsch nach Rauchstopp und/oder Alkoholreduktion
  • Gehäuftes Durstgefühl, Sehprobleme
  • Ohnmachtsanfälle
  • Änderung der Urin- und Stuhlgewohnheiten (Farbe, Menge, Häufigkeit, etc.)

Weitere Informationen

Schweizerische Adipositas-Stiftung SAPS
www.saps.ch

Synonyme

Metabolisches Syndrom, Wohlstandssyndrom, Syndrom X, Insulinresistenzsyndrom, IRS, Tödliches Quartett

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.

CSS Versicherung – Ihr Gesundheitspartner

Gesund sein, gesund werden, mit einer Krankheit besser leben: Wir begleiten Sie in allen Lebenslagen – als Ihr Gesundheitspartner. 

Gut beraten